Wiesbaden: Sanneke Rothenberger und Nadine Husenbeth dominieren U25-Sichtung

Sanneke Rothenberger und Deveraux (© von Korff)

Das Wiesbadener Pfingstturnier ist traditionell auch immer ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu den Europameisterschaften der Nachwuchsdressurreiter. Für die U25-Jährigen gibt es dieses Jahr erstmals auch einen kontinentalen Wettkampf, für den zwei Kandidatinnen schon mal Ansprüche angemeldet haben.

Die große Siegerin der U25-Tour war Sanneke Rothenberger, die mit ihren beiden Pferden Deveraux und Wolke Sieben in beiden Wertungsprüfungen die ersten beiden Plätze belegte, in der Intermédiaire II und dem Kurz Grand Prix. Letzterer endete heute mit 74,442 Prozent für Sannekes Oldenburger De Niro-Sohn Deveraux, die höchste Bewertung des Tages. Mit Wolke sieben erhielt die B-Kaderreiterin 73,535 Prozent. Dahinter reihte sich Nadine Husenbeth auf ihrer langjährigen Erfolgsstute Florida ein (71,419). Beide, Sanneke Rothenberger und Nadine Husenbeth, haben den Piaff Förderpreis schon gewonnen (Sanneke 2015 und Nadine 2013) und sind inzwischen im großen Sport angekommen. Die Piaff Förderpreis-Tour in Wiesbaden sind die beiden mit einer Extra-Startgenehmigung mitgeritten, weil sie die einzige Sichtung auf dem Weg zur ersten U25-EM ist.

Beste Reiterin aus dem Piaff Förderpreis-Kreis war Florine Kienbaum auf Doktor Schiwago. Mit 71,419 Prozent belegten Kienbaum und ihr zwölfjähriger Don Frederico-Sohn Platz vier. Charlotte Rummenigge und der ebenfalls zwölfjährige Fürst Heinrich-Sohn Fidelio wurden Fünfte (71,070) vor Juliette Piotrowski und Sir Diamond v. Sandro Hit (70,047) sowie Sarah Runge mit Fürst Kaspar v. Fürst Piccolo (67,558).

Weitere Ergebnisse der U25-Dressurreiter.

Noch einmal Cyrill 

Bei den Ponys gab es heute Morgen einen weiteren Wiederholungssieg durch Inga Katharina Schuster und Cyrill WE.  Seit diesem Jahr sind die beiden ein Paar. Genau wie die Zweitplatzierten, Tabea Schroer und Danilo. Beide Ponys gehören der Familie Krause und waren mit Tochter Nadine hoch erfolgreich im internationalen Sport. Nachdem diese ins Juniorenlager gewechselt ist, haben seit diesem Jahr Inga Katharina Schuster und Tabea Schroer die Chance, mit den beiden Schleifen sammeln zu gehen. Das tun sie bereits sehr erfolgreich. Bislang – beispielsweise bei der Sichtung für den Preis der Besten – war Tabea Schroer immer knapp vor der Stall- und Trainingskollegin. In Wiesbaden zogen Inga Katharina und Cyrill vorbei, gewannen beide Wertungen. Heute gab es 76,171 Prozent. Tabea Schroer und Danilo kamen auf 75,512 Prozent. Platz drei ging an Luna Laabs auf Carlos WE (73,683). Mit ihrem zweiten Pony Dow Jones war Luna in Hamburg am Vorwochenende Zweite des Deutschen Pony-Derbys geworden.

Weitere Ergebnisse bei den Ponys.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.