WM Herning: Startzeiten und letztes Training vor der Teamwertung Dressur

FEI World Championships Herning Denmark 2022

Auf die Plätze, fertig, los …! Das deutsche Team durfte heute ab 11.35 Uhr für 20 Minuten im Stadion trainieren. (© Pauline von Hardenberg)

Morgen geht die Teamwertung Dressur los. An zwei Tagen gehen 93 Kombinationen im Grand Prix an den Start. Sonntagabend fällt dann die erste Medaillenentscheidung bei der Weltmeisterschaft in Herning. Die Startzeiten der Deutschen stehen fest, Ingrid Klimke beginnt, Frederic Wandres ist Schlussreiter. Die Eindrücke vom Abschlusstraining stimmten die Teamleitung optimistisch.

Um den Mannschaftsgeist vor der Teamwertung Dressur muss man sich in der deutschen Equipe keine Gedanken machen, versichern unisono alle, die beim Trainingslager auf dem Helenenhof der Familie Schwiebert dabei waren. Eines habe man vor allem gehabt: Zeit! Zeit für die Pferde, Zeit auch mal selbst mit dem Sportpartner grasen zu gehen. Und, ja, sogar Zeit am Badeteich zu entspannen und ein Buch zu lesen.

Das Losglück war schon einmal auf der Seite der Deutschen. Die Startfolge sieht so aus, dass von 19 teilnehmenden Teams die USA den letzten und Deutschland den jeweils vorletzten Reiter bzw. die vorletzte Reiterin ins Viereck schicken. Konkret bedeutet das für Ingrid Klimke und Franziskus, dass sie als 18. Kombination am Samstag um 14.02 Uhr ins Stadion gehen werden. 10.000 Personen haben hier Platz. Ganz so viel werden es wohl bei Dressur-Teamwertung nicht werden.

Think pink! – nein, lila!

„Wir sind voller Vorfreude. Ich fühle mich topfit. Wir hatten auf dem Vorbereitungslehrgang Zeit, uns kennenzulernen und ich finde es richtig klasse hier im Dressurteam“, so Vielseitigkeits-Olympiasiegerin Ingrid Klimke. Am Abend ist ein Championatsdebütant gefragt: Benjamin Werndl und der 13-jährige Oldenburger Famoso OLD werden um 19.45 Uhr erwartet. Die US-Amerikanerin Ashley Holzer wird mit Valentine anschließend den ersten Wettkampftag beschließen.

Ingrid Klimke übte noch einmal das Einreiten und bei X Halten. Neben auffälligen aktiven Piaffen fiel Klimke-Fans noch etwas auf: Der gute alte Schnurengurt in weiß, ein Markenzeichen der Reitmeisterin, blieb im Sattelschrank. Franziskus ging mit Lammfellgurt.

Benjamin Werndl ritt frisch forsche Trabverstärkungen, machte seinen Famoso auch in der Passage immer wieder flott. Wenn ihm morgen solch gute Piaffen und Übergänge gelingen, dürfte er gut punkten.

Dänen mit Startplatz 16

Dänemark hat Starposition 16 gezogen. Die ersten beiden Reiter in der Teamwertung Dressur werden dort Nana Merrald Rasmussen mit dem 18-jährigen Zack, der heute sehr frisch aussah, und Carina Cassøe Krüth mit Heilines Danciera sein. Die Briten haben Richard Davison und Bubblingh, nach den Eindrücken beim Training wohl das Streichergebnis des Team GB, und Gareth Hughes mit Classic Briolinca für Tag eins der Teamwertung Dressur genannt.

Alle Pferde müssen die Farbe Lila mögen. Die ist omnipräsent auf diesen Weltmeisterschaften. Selbst die Richterhäuschen sind in dunkellila gestrichen. Und ihre Dächer sind begrünt, nachhaltig soll alles sein in Herning.

Sonntag, Tag der Entscheidung bei der Teamwertung-Dressur

Am Sonntag wird es spannend, dann fällt die Entscheidung. Isabell Werth und DSP Quantaz sind um 16.05 Uhr an der Reihe. Abschlussreiter wird Frederik Wandres mit Duke of Britain um 19.45 Uhr sein.

Frederic Wandres galoppierte ein bisschen, ritt ein paar Piaffen – mustergültig im Takt und Selbsthaltung – und verließ  als erster wieder die Arena. Isabell Werth und Quantaz begannen mit Traversalen und Trabverstärkungen. Die Piaffen gelangen sicher am Ort. Mehrfach baute sie Schrittpirouetten in die Arbeit ein. Einerwechsel standen mehrfach auf ihrem Trainingsplan.

Die Startliste finden Sie hier.