WM junge Dressurpferde: Sezuan – Titel bestellt, Titel abgeholt

von Korff

Zwei Schweden im Glück: Jeanna Hogberg und Fiorucci, Silbermedaillengewinner bei den ersten Weltmeisterschaften der siebenjährigen Dressurpferde. (© von Korff)

Silber ging an ein schwedisches Duo: die Grand Prix-Reiterin Jeanna Hogberg – übrigens in der 26. Woche schwanger – und den SWB-Wallach Fiorucci HT v. Florencio-Rubinrot (Z. u. B.: Absolut Dental AB). Dass diese beiden ein eingespieltes Team sind, konnte man sehen. Jeanna hatte das Glück, Fiorucci schon als Fohlen auf der Weide beobachten zu können. Sie war es dann auch, die ihn dreijährig angeritten und von da an ausgebildet hat. Die beiden sind ein super harmonisches Paar. Zu Anfang schielte der Fuchs noch ein paar Mal in Richtung Tribünen, aber er blieb stets bei seiner Reiterin und präsentierte sich mit steter Bergauftendenz in leichter, sicherer Anlehnung. Er mag nicht ganz so ein Bewegungsgenie sein wie Sezuan, aber er Jeanna ist sich sicher, in ihm ihr zukünftiges Grand Prix-Pferd unter dem Sattel zu haben.

Auch die Richter waren voll des Lobes über das Paar: „Was für eine schöne Prüfung! Das war wirklich schönes Reiten“, schwärmte Mariette Sanders-Ganewinkel stellvertretend für ihre Kollegen. Sie lobten unter anderem die fließenden, fleißigen Bewegungen im Trab (8,7) und das gut entwickelte Gleichgewicht im Galopp (das beispielsweise in den schnurgeraden Wechseln zum Ausdruck kam), 8,5. Einzig im Schritt erkannte die Jury ungleichmäßige Tritte, so dass es hier eine 7,2 wurde. In Summe kam das Paar auf 80,253 Prozent.