WM junge Dressurpferde: Zwei weitere Finalisten für Deutschland bei den Sechsjährigen

Dressur

(© Toffi)

Auch die Sechsjährigen, bei denen es in der ersten Qualifikation bei der WM junge Dressurpferde in Ermelo noch nicht lief wie erhofft, hatten heute eine zweite Chance. Ein dänisch-deutsches, ein deutsches und ein schwedisches Paar wussten diese zu nutzen.

Kristine Kraglund ist zwar Dänin, reitet mit dem Westfalen Bohemian v. Bordeaux-Sorento aber für Deutschland. Gestern war der edel und schick aufgemachte Fuchs mit dem imposanten WM-Stadion in Ermelo offenbar noch ziemlich überfordert. Heute schien er zu sagen „ah, hier war ich schon mal!“ Jedenfalls lief es für die beiden wie am Schnürchen – okay, bis auf die Schlusslinie. Da hätte Bohemian vor dem Abwenden auf die Mittellinie eigentlich vom Galopp in den Trab durchparieren sollen. Das gelang erst als die beiden schon auf der Mittellinie waren. Kristine Kraglund zuckte nach dem Gruß ein wenig enttäuscht die Schultern. Hätte sie gar nicht zu sein brauchen, denn ihre 82,40 Prozent reichten für den Sieg und damit den Einzug ins Finale. Und wenn Bohemian morgen zum dritten Mal im Stadion ist, dann wird sicherlich auch der letzte Rest Nervosität verflogen sein.

Zweiter wurde ein weiteres deutsches Pferd, das allerdings auch gestern schon eine ansprechende Runde präsentiert hatte: Rock Forever II v. Rockwell-Landstreicher, jener Westfale, der in Rock Forever und Revolverheld zwei ebenfalls hoch erfolgreiche Vollbrüder hat. Er wird hier in Ermelo von Ann-Kathrin Wilting vorgestellt und musste sich mit 82,20 Minuspunkten nur knapp geschlagen geben.

Platz drei ging nach Schweden, an Yvonne Österholm auf Fiera Girl, eine schwedische Warmblutstute v. Faustinus-Rubinrot, die mit 80,80 Prozent aus dem Viereck kam.

„Zwei raus“ aus dem Finale sind die Bundeschampionats-Zweiten von 2015, Birgit Hild und der Trakehner Goldmond v. Imperio-Latimer. Mit 79,20 Prozent wurden die beiden heute Fünfte.

Die vollständige Ergebnisliste finden Sie hier.