Zeiskam: Zwischenstände von den Deutschen Jugendmeisterschaften

In Zeiskam finden dieses Jahr die Deutschen Jugendmeisterschaften statt, nach der Euro und neben dem Preis der Besten das wichtigste Turnier für den Nachwuchs im Dressur- und Springsattel. In einigen Altersklassen gibt es schon Zwischenstände nach der zweiten von drei Wertungsprüfungen.

Beispielsweise bei den Pony-Dressurreitern. Hier schickt die Langehanenberg-Schülerin Meike Mende sich an, die für sie etwas enttäuschend verlaufene EM in Millstreet vergessen zu machen. In Irland war ihre Desert Rose reichlich aufgeregt gewesen, so dass sie nicht in gewohnter Form ging. In Zeiskam ist sie voll auf Sendung. Die beiden gewannen beide Wertungen, jeweils vor der dreifachen Europameisterin Semmieke Rothenberger, die statt EM-Pony Deinhard B die Stute Golden Girl gesattelt hat. Auf Bronzekurs ist Lea Luise Nehls für den Landesverband Berlin-Brandenburg mit ihrem selbst ausgebildeten Bundeschampion DSP De Long.

Ebenfalls durch mit ihrer zweiten Wertungsprüfung sind die Teilnehmer am Dressurnachwuchschampionat auf L-Niveau mit Finale mit Pferdewechsel. Hier liefern sich Annika Rühl aus dem Rheinland und Ann-Cathrin Ried aus Baden-Württemberg einen engen Wettkampf. Rühl gewann auf Fidelia die erste Wertung mit einer 8,5. Ried und ihr Pferd Bendix kamen auf eine 8,3. In der zweiten Prüfung drehte Ried den Spieß um sicherte sich die 8,5. Für die Rheinländerin gab es eine 8,4. So liegt Annika Rühl nun um 0,1 Punkt vor Ann-Cathrin Ried (16,9 zu 16,8 Punkten). Mit ihnen im Finale kämpft Fabienne Schlösser aus Bayern auf Emilie. Sie sammelte insgesamt 16,1 Punkte, 7,8 in der ersten und 8,3 in der zweiten Wertung.

Bei den Junioren im Springsattel führt Laura Strehmel für Berlin-Brandenburg mit DSP Lucie und einem makellosen Konto vor zwei Holsteinern, Teike Carstensen auf Cara Mia (1,12) und Jesse Luther mit Tibro (1,45).

Das Feld der Jungen Reiter im Parcours wird recht deutlich dominiert von der Baden-Württembergerin Kaya Lüthi und Pret a Tout mit lediglich 0,70 Strafpunkten. Dahinter kommt die gesammelte Weser-Ems-Phalanx, angeführt von Henry Vaske auf Quinaro (2,11). Dann folgen Guido Klatte Jr. mit Cornet’s Prinz (2,39), Maurice Tebbel mit Cooper (3,12) und Laura Klaphake auf Nifrane de Kreisker (4,0). Letztere lag nach der ersten Wertung in Führung, musste sich heute aber einen Abwurf anrechnen lassen.

Noch nicht ganz fertig sind beispielsweise die Dressur-Junioren. Wobei hier aber schon orakelt werden darf, dass Dreifach-Europameisterin Anna-Christina Abbelen ihre Führung auf Fürst on Tour wohl wird verteidigen können. Gestern hatten sie die erste Wertung bereits deutlich für sich entschieden und nun liegen sie nach etwas mehr als der Hälfte der Starter immer noch einsam in Führung mit 77,456 Prozent zu den 73,553 Prozent von ihrer rheinischen Landsmännin Jessica Krieg auf Revers Side. Dritte ist im Augenblick Semmieke Rothenberger auf ihrem neu erworbenen Junioren-Pferd Geisha. Bei den hessischen Meisterschaften hatten die beiden ihren ersten gemeinsamen Auftritt und nun gleich Deutsche und zwei dritte Plätze in den ersten beiden Wertungen, heute mit 73,509 Prozent – wobei die Prüfung ja wie gesagt noch nicht zu Ende ist!

Live-Ergebnisse gibt es hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.