Erste virtuelle Fünf Sterne-Vielseitigkeit für den guten Zweck

Bildschirmfoto 2020-05-11 um 12.33.13

(© Virtual Eventing)

Im Kampf gegen das Coronavirus hat die internationale Vielseitigkeitsszene eine super Idee gehabt: Während eines außergewöhnlichen Turniers wurden Spenden für die derzeit sehr gefragte medizinische Branche gesammelt. Wohltätig und sehr unterhaltsam!

Letztes Wochenende wurde die erste virtuelle Fünf Sterne-Vielseitigkeit ausgetragen. 50 Vielseitigkeitsreiter aus der ganzen Welt sind dabei gegeneinander angetreten – sozusagen aus dem „Home Office“, auf der heimischen Anlage. Dabei haben sie für das medizinische Personal und Wohltätigkeitsorganisationen ihres Landes Geld gesammelt. Die Zuschauer konnten das außergewöhnliche Spektakel über einen Livestream verfolgen, spenden und shoppen.

Wer es verpasst hat, kann sich freuen, denn den Livestream und die Spendenmöglichkeit gibt es auch jetzt noch. Außerdem läuft immer noch eine Auktion, bei der Trainingsstunden, Bekleidung und vieles mehr ersteigert werden kann. Auch diese Erlöse sind für einen guten Zweck. Bislang wurden über 170.000 Euro für verschiedene Organisationen gesammelt!

Spezielles Programm

Das Event startete mit dem Vet-Check der Pferde – allerdings etwas anders als normal. Pferd und Reiter hatten hohen Unterhaltungswert für die Zuschauer, zum Beispiel als Einhorn oder mit Mund-Nasen-Schutz ausgestattet. Kommentiert wurde das Ganze von Spencer Sturmey und Holly Farr. Am zweiten und dritten Tag stand die Teilprüfung Dressur auf dem Plan, tatsächlich in angemessener Reitkleidung auf dem echten Pferd. Für den Cross-Country-Tag  bauten die Teilnehmer dann die vorgegebene Strecke zuhause nach. Absolviert werden musste sie ohne Pferd, dafür bekamen die Teilnehmer Unterstützung von Hunden. Die „Stationen“ verlangten unter anderem Apfel-Wassertauchen, Slalom und Springen. Am Abend fand zudem die große „House Party“ statt, bei der jedermann die Musik vor der Kamera genoss. (Auch diese ist noch immer im Livestream verfügbar.) Am letzten Tag stand das Springen an. Der Parcours wurde jeweils aufgebaut, doch Pferde gingen auch hier nicht an den Start. Die Teilnehmer bestritten ihn mit einem Fahrrad.

Im Anschluss standen die Sieger der ersten virtuellen Fünf Sterne-Vielseitigkeit fest: Kirsty Chabert (GBR) mit Classic VI. Sie beendeten das Turnier mit ihrem Dressurergebnis von 32,8 Punkten. Hinter ihr platzierten sich Matt Heath (GBR) mit Askari und Tom Carlile (FRA) mit Birmane.

Zum Livestream der einzelnen Prüfungsteile geht es hier:

Trot up

Dressage Day 1

Dressage Day 2 Part 1

Dressage Day 2 Part 2

Gelände XC Part 1

Gelände XC Part 2

Springen Show Jumping Part 1

Springen Show Jumping Part 2

Springen Show Jumping Part 3