Eurocommerce-Ausverkauf: New Orleans für 150.000 Euro zu Al Sharbatly

Championatsreife Springpferde kann man nicht genug im Stall haben. Der Überzeugung ist wohl auch Abdullah Al Sharbatly, saudi-arabischer Vize-Wetmeister der Springreiter 2010. Bei der zweiten Eurocommerce-Zwangsversteigerung hat er sich einen weiteren, bereits fertigen Kracher gekauft.

Für das Tageshöchstgebot von 150.000 Euro erwarb Al Sharbatly den nun 15 Jahre alten Holsteiner New Orleans, der unter anderem mit Gerco Schröder Platz vier in der Einzel- und der Mannschaftswertung bei den Europameisterschaften in Madrid 2011 belegt hatte. Das ist schon das vierte ehemalige Eurocommerce-Pferd, das zu Al Sharbatly geht. Zuvor waren es Tobalio, Callahan und Sacramento. Außerdem hatte der Saudi das Toppferd von Gert-Jan Bruggink übernommen, die Stute Andrea.

Im Vorfeld der Auktion hatte Springreiterin Kathi Offel für Aufsehen gesorgt, als sie via Facebook einen Aufruf startete, mit dem sie verhindern wollte, dass Cleveland verkauft wird. Sie schreibt: „Die Gesundheit von Cleveland ist nicht mehr gut. Wir wollen ihn kaufen, um ihn auf die Weide zu schicken. Er verdient ein gutes Zuhause für den Rest seines Lebens. Bitte hört auf zu bieten!“

Ungeachtet dessen, wurde der 15-jährige Quite Easy-Sohn für 17.500 Euro verkauft. Es ist unklar, wer nun den Zuschlag bekommen hat.

Mehr Infos: www.horses.nl

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.