Frankfurt: Johannes Ehning gewinnt das Finale der Youngster-Tour

0111-frie-johannes-ehning-c-jay

Johannes Ehning und C-Jay gewinnen das Finale der Youngster-Tour in Frankfurt. (© Frieler)

Mit einer schnellen Runde gewinnt Johannes Ehning mit dem Holsteiner C-Jay das Finale der Youngster-Tour. Gudrun Patteet und Pieter Devos auf Platz zwei und drei.

Der Sieg war ihm nicht zu nehmen: Johannes Ehning und der siebenjährige Holsteiner C-Jay hatten im internationalen Zwei-Phasen-Springen, dem Finale der Youngster-Tour, die Nase vorn. In einer Zeit von 32,63 Sekunden in Phase zwei kam das Paar ins Ziel. Platz zwei ging an Gudrun Patteet mit der achtjährigen Westfalen-Stute Sea Coast Coco Berlini (0/33,33). Pieter Devos erreichte mit der achtjährigen Zangersheide-Stute Claire Platz drei (0/34,23).

Johannes Ehning und C-Jay waren bereits in der ersten Qualifikation für das Finale der sieben- und achtjährigen Pferde auf Platz acht gelandet. In der zweiten Qualifikation lief es allerdings nicht so gut, es fielen zwei Stangen. Umso mehr hat der Wallach v. Carthago im Finale gezeigt, was in ihm steckt.

Gudrun Patteet und ihre Stute v. Caspar waren ohne Fehler aus der ersten Qualifikation, aber mit einem Fehler aus der zweiten ins Finale gestartet.

Drei super Runden für Pieter Devos

Drei saubere Nullfehler-Runden hatten Pieter Devos und Claire gezeigt. Im Zwei-Phasen-Springen der ersten Qualifikation war die Zeit noch zu langsam gewesen für eine Platzierung, dafür kamen sie ohne Fehler ins Ziel. In der zweiten Qualifikation hatten sie Platz elf erreicht.

Im Finale auf Platz vier ritt Constant Van Paesschen mit Veneur d Isigny, ein siebenjähriger Selle Francais Wallach von Diamant de Semilly, der eine sichere Runde zeigte (0/37,81). Der Reiter ging auf Nummer sicher und holte nicht das Letzte aus seinem Pferd, denn schon die Wendung auf den ersten Sprung der zweiten Phase hatte bei einigen die Hoffnung auf einen vorderen Platz zunichte gemacht.

Fünfter wurde Mario Stevens im Sattel des achtjährigen Westfalen Fairmont (0/38,03). Der Wallach v. Ferragamo hatte konstant tolle Runde gezeigt, war in der zweiten Qualifikation ebenfalls Fünfter geworden.

Platz sechs erreichte Jana Wargers mit Cassijo, siebenjähriger Westfale v. Crawford (0/38,83), vor Nicole Persson und der achtjährigen Sandro Boy-Tochter Sagolda (0/43,07). Mariann Hugyecz mit der siebenjährigen Coco Noir wurde Achte (0/44,21) vor Gregory Wathelet. Der hatte im Sattel von Iphigeneia de Muze das erste Qualifikationsspringen gewonnen und auch im Finale deutete viel auf einen möglichen Sieg hin. Die Wendung auf den schwer zu reitenden ersten Sprung der zweiten Phase gelang ihm grandios, doch dann passierte an Sprung zehn der Fehler (4/33,28).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.