Grand Prix-Hengst Rubiquil gestorben

Das Pferd, dem der Holländer Laurens van Lieren seine ersten Schritte im Dressursport verdankt, musste eingeschläfert werden: Rubiquil, einer der erfolgreichsten Söhne des Rubinstein.

Der Hengst war jetzt 22 Jahre alt. Seinen Ruhestand genoss er in Norwegen, wo er auch noch den einen oder anderen Deckeinsatz hatte. Am vergangenen hat er eine Fraktur erlitten, so dass man beschlossen hat, ihn zu erlösen.

Mit Rubiquil hat Laurens van Lieren seine ersten internationalen Medaillen gesammelt Silber bei der Junioren-EM 1999 und Mannschaftsgold 2000 und 2001. Zudem ist er Vater des erfolgreichsten Pferdes van Lierens, Ollright. Mit ihm wurde van Lieren unter anderem Mannschaftseuropameister 2007 und im Jahr zuvor Zweiter mit dem Team bei den Weltreiterspielen in Aachen.

Auf seiner Facebookseite schreibt van Lieren: „R.I.P. Rubiquil. Worte können nicht beschreiben, was Du mir bedeutet hast …“

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.