Guxhagen-Dörnhagen: Dorothee Schneider und Faustus mit deutlich über 76 Prozent im Grand Prix

17-18-d0813b-dorothee-schneider-ger-faustus_large

Dorothee Schneider und Faustus im Juni beim Wiesbadener Pfingstturnier. (© www.toffi-images.de)

Es sieht so aus, als stehe bei Dorothee Schneider schon das nächste potenzielle Championatspferd in den Startlöchern. Jedenfalls präsentierte sich Nachwuchshoffnung Faustus beim Hallenturnier in Guxhagen-Dörnhagen in bester Verfassung.

Die Mannschaftsolympiasiegerin und -europameisterin gewann den Grand Prix des nationalen Hallenturniers von Guxhagen-Dörnhagen im Sattel von Faustus mit 76,867 Prozent. Faustus ist ein neunjähriger Hannoveraner v. Falsterbo aus einer Mutter v. Forrest xx, gezogen von Bruno Heins und im Besitz des Gestüts Fohlenhof. Seit rund einem Jahr steht er jetzt im Stall bei Dorothee Schneider. Schon mehrfach waren die beiden siegreich in Kurz-Grand Prix-Prüfungen. Dies ist nun der erste Erfolg in einem „richtigen“ Grand Prix, also der Aufgabe, die auch international geritten wird.

Auf ihrer Facebook-Seite schreibt Dorothee Schneider: „Der Falsterbo-Sohn zeigte sich heute sehr konzentriert und konnte seine Stärken in der Prüfung voll ausspielen. 76,86 Prozent vergaben die Richter für unseren Ritt und sahen uns alle deutlich als Sieger des Grand Prix. Faustus gewann die Prüfung mit mehr als fünf Prozent Vorsprung zum Zweitplatzierten.“

Kader-Reiterinnen erfolgreich

Dorothee Schneider war nicht die einzige Teilnehmerin mit Championatserfahrung in Guxhagen-Dörnhagen. Konkurrenz machten ihr unter anderem Fabienne Lütkemeier und die Finnin Emma Kanerva, ehemals Bereiterin bei Hubertus Schmidt und nun in Schenefeld zuhause.

Mannschaftsweltmeisterin Fabienne Lütkemeier hatte für die große Tour den elfjährigen Holsteiner Capo v. Cracker Jack gesattelt. Mit 71,30 Prozent wurden die beiden Zweite im Grand Prix. Emma Kanerva schloss sich im Sattel des elfjährigen Hannoveraner Hengstes Riverdance v. Rascalino als Dritte an (70,933).

Platz vier teilten sich die gebürtige Finnin Kanerva und Fabienne Lütkemeier. Beide erhielten 69,60 Prozent. Und beide saßen auf zehnjährigen Hannoveranern. Emma Kanerva ritt Dambacu NL v. Danone II-Alantas xx. Lütkemeiers zweites Pferd war Fats Domino v. Fidertanz-De Niro.

Intermédiaire II

In der vorangegangenen Intermédiaire II am Samstag sah die Rangierung noch ganz anders aus. Hier siegten Fabienne Lütkemeier und Fats Domino mit 73,684 Prozent vor Dorothee Schneider und Faustus (73,509).

Mit Capo wurde Fabienne Lütkemeier Dritte (73,246) vor Kanerva mit beiden Pferden. Dambacu war Vierter (73,114), Riverdance Zweiter (72,719).

Dorothee Schneider belegte in dieser Prüfung außerdem noch Rang sechs (72,280), diesmal im Sattel des zehnjährigen Oldenburger Hengstes Quadriga’s Don Cismo v. Diamond Hit-Campari M. Dorothee Schneider ritt im Juli dieses Jahres ihr erstes Turnier mit Don Cismo. Da waren sie Dritte in der Intermédiaire II auf dem Linslerhof in Überherrn gewesen. Bis zur schweren Klasse ausgebildet worden war der Hengst im Besitz der Quadriga Sportpferde GmbH & Co. KG von Stefan Puschmann.

Hinter Schneider galoppierte mit dem Worldly-Sohn Wind of Change ihre Stallreiterin Laura Strobel auf der Ehrenrunde (69,386).

Ein Wiedersehen gab es in Guxhagen-Dörnhagen mit dem einst von Helen Langehanenberg ausgebildeten Diamigo. Der Dimaggio-Sohn wird seit vergangenem Jahr von Anna Athens geritten, die mit ihm im Winter in Ankum mehrfach am Start war und jetzt erst wieder Anfang Oktober in Vreschen-Bokel. Dort gewannen sie die Intermédiaire II. Am vergangenen Wochenende waren sie mit 68,158 Prozent einen Rang aus der Platzierung herausgerutscht.

Alle Ergebnisse aus Guxhagen-Dörnhagen finden Sie hier.

 

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.

Hinterlasse einen Kommentar zu Dorothee Schneider rijdt Faustus naar ruim 76% in eerste GP • Horses.nl Antworten abbrechen