Isabell Werth zukünftig ohne Wolfram Wittig

Das Ende einer neun Jahre währenden erfolgreichen Trainings-Partnerschaft

(© www.toffi-images.de)

Neun Jahre lang haben Isabell Werth und Wolfram Wittig erfolgreich zusammengearbeitet. Nun musste Werth sich nach anderweitiger Unterstützung umsehen.

Aus privaten Gründen hat Wittig nicht mehr die Zeit, zu Werth nach Rheinberg zu reisen. Die Entscheidung kam von seiner Seite. Auf seiner Homepage sagte er:

„Und eins steht fest: Ich kann sowohl vor Isabell als auch vor Madeleine Winter-Schulze nur den Hut ziehen. Beide haben meinen Wunsch mit Respekt aufgenommen und sind hochprofessionell damit umgegangen. Dafür gilt ihnen mein Dank genau so wie für die großartigen und erfolgreichen Jahre unserer Zusammenarbeit.“

Zu den Früchten der Kooperation zwischen den beiden zählen Mannschafts- und Einzelgold bei den Weltreiterspielen in Aachen 2006, Mannschaftsgold und Einzelsilber bei den Olympischen Spielen in Hongkong 2008 sowie die dreimalige Auszeichnung mit dem Otto Lörke-Preis jeweils für das erfolgreichste Nachwuchs-Grand Prix Pferd.

Am vergangenen Wochenende wurde die fünffache Olympiasiegerin beim Turnier in den Dortmunder Westfalenhallen erstmals von Jonny Hilberath cecoacht – mit Erfolg: Isabell und Nachwuchspferd El Santo siegten sowohl im Grand Prix als auch im Special. Der Disziplin-Trainer wird Isabell Werth nun regelmäßig zur Seite stehen.

Quellen: Dressurstall Wittig, Isabell Werth