Kürten und Lady Georgina Forbes gehen getrennte Wege

Jessica Kürten und Castle Forbes Libertina v. Libero H-Polydor

(© www.toffi-images.de)

Auf die Frage, wer sich nun vom wem getrennt hat, darauf geben die irische Springreiterin Jessica Kürten und Lady Georgina Forbes, langjährige Sponsorin von Kürten, unterschiedliche Antworten. Eines scheint jedoch gewiss: Auf einige ihrer besten Pferde, beispielsweise Libertina, wird Kürten demnächst verzichten müssen.

Kürten selbst berichtet auf der Homepage des Fachmagazins Horse&Hound, dass sie die Pferde von Lady Georgina Forbes nicht länger auf Turnieren reiten wird. In Kürtens Version hat ihre irische Sponsorin und Pferdebesitzerin sich entschlossen, die fünf Pferde, die bei Kürten im Rheinland stehen, ganz aus dem Sport zu nehmen.

Dass sie zukünftig nicht mehr zusammen arbeiten werden, bestätigt auch Ladys Georgina Forbes, wie horseweb.de berichtet. Jedoch klingt ihre Version der Geschichte ein wenig anders, als das, was Kürten Horse&Hound als Begründung für die Trennung nach mehr als acht Jahren mitteilte. Horseweb.de schreibt:

1. Es ist nicht richtig, dass Lady Forbes sich entschieden hat ihre Pferde derzeit nicht im Sport einzusetzen. Es ist vielmehr so, dass die Vertragsbeziehung zu Frau Kürten zum 31.12.2010 von Lady Forbes beendet wurde. Nachdem sich Frau Kürten entgegen ihrer vertraglichen Verpflichtung geweigert hat, die Pferde nach Ende der Vertragsbeziehung an die Eigentümerin Lady Forbes herauszugeben, wurde ihr von Lady Forbes ausdrücklich untersagt, mit den Pferden an Turnieren teilzunehmen.

2. Da Frau Jessica Kürten die Herausgabe der im Eigentum von Lady Forbes stehenden Pferde verweigert, war Lady Forbes gezwungen in Deutschland gerichtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Es ist bereits ein einstweiliges Verfügungsverfahren anhängig. Weitere Gerichtsverfahren werden folgen.

3. Es bestehen keine finanziellen Ansprüche von Frau Jessica Kürten gegen Lady Forbes. Soweit erstmals nach Ende der Vertragsbeziehung von Frau Jessica Kürten Ansprüche geltend gemacht werden, entbehren diese jeder Grundlage. Für den Fall, dass Frau Kürten diese Behauptungen aufrecht erhält, wird Lady Forbes hier ebenfalls gerichtliche Schritte einleiten.

4. Frau Kürten weigert sich, eine umfassende Untersuchung der Pferde durch einen von Lady Forbes beauftragten Tierarzt zuzulassen. Insbesondere weigert sich Frau Jessica Kürten ausdrücklich diesem Tierarzt die Gelegenheit zu geben, selbst eine Blutprobe zu entnehmen oder ihm eine in seiner Gegenwart entnommene Blutprobe auszuhändigen.

2007 war eines der Pferde aus Lady Georginas Besitz und Jessica Kürtens Beritt, die Stute Castle Forbes Maike, positiv auf die verbotene Substanz Etoricoxib gestestet worden. Das Mittel wird in der Humanmedizin angewandt um Krankheiten wie Arthrose oder Gicht zu behandeln. 2008 wurde Maike aus dem Sport verabschiedet.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.