Lier: Französischer Sieg im Großen Preis, Hinners Vierte, Deußer Sechster

m-19-17-d2150-Sophie Hinners-GER-Vittorio 8-HANN

Sophie Hinners und ihr Top-Pferd Vittorio bei den Deutschen Meisterschaften 2019 in Balve. (© Von Korff)

Der Große Preis beim CSI2* auf dem Azelhof im belgischen Lier wurde zur Beute des Franzosen Max Thirouin. Aber auch die deutschen Reiter konnten sich nicht beklagen.

Max Thirouin ist ein 52-jähriger Franzose, der schon in den vorherigen Tagen vorne dabei gewesen war auf seiner zwölfjährigen Mylord Carthago-Tochter Utopie Villelongue. Ihre gute Form bestätigten die beiden heute im Stechen mit einer fehlerfreien 35,28 Sekunden-Runde.

Insgesamt blieben acht Paare im Stechen ein zweites Mal ohne Abwurf. Die zweitschnellste Zeit lieferten Jeroen Dubbeldam (NED) und der einst unter Rolf-Göran Bengtsson und Harm Lahde erfolgreiche Holsteiner Carlyle mit 35,42 Sekunden. Dritter wurde der Belgische Meister, Jos Verlooy, auf Luciano van het Geinsteinde (35,60).

Dahinter behaupteten sich die Silbermedaillengewinner der Deutschen Meisterschaften 2019, Sophie Hinners und ihr Hannoveraner Vittorio, der nach 35,74 Sekunden ins Ziel kam.

Daniel Deußer und der einst von Marco Kutscher vorgestellte Casallvano zählten ebenfalls zu den Doppelnullern. 36,35 Sekunden reichten am Ende für den sechsten Platz.

Alle Ergebnisse aus Lier finden Sie hier.