Mary King schickt Imperial Cavalier in Rente – UPDATE

Mary King und Imperial Cavalier auf dem Weg zu Mannschaftsgold bei den Weltmeisterschaften 2010

Lexingon (USA) Kentucky Horse Park 02.10.2010 Weltreiterspiele/World Equestrian Games Vielseitigkeit/Eventing hier Geländeritt: Mary King (GBR) und Imperial Cavalier Foto ©Julia Rau Am Zollhafen 12 55118 Mainz Tel.: 06131-507751 Mobil: 0171-9517199 Rüsselsheimer Volksbank BLZ 500 930 00 Kto.: 6514006 Es gelten ausschliesslich meine Allgemeinen Geschäftsbedingungen (© Julia Rau)

Die britische Vielseitigkeitsreiterin Mary King schickt ihr Championatspferd Imperial Cavalier, Stallname „Archie“, mit 17 Jahren in Rente. In Badminton hatten die beiden nach der Hälfte der extrem schweren Strecke aufgegeben. Danach gab King ihren Entschluss bekannt. Allerdings ruderte sie gestern schon wieder ein bisschen zurück.

King erklärte im Interview: „Badminton war sein letztes großes Drei-Tages-Turnier. Ich werde im Herbst noch einige Kurzprüfungen reiten, um seine Karriere zu beenden. Wenn sich das Ende der Karriere diesen großartigen Pferde nähert, muss man in den sauren Apfel beißen und es akzeptieren.“

Nach der Dressur hatten King und Archie auf einem aussichtsreichen zwölften Platz gelegen. Im Gelände gab es dann eine gefährliche Situation am Eulenloch, wo der Wallach hängengeblieben war (Hier kann man die Szene auf YouTube sehen). King war dann zunächst weitergeritten, hatte aber am nächsten Wasser aufgegeben. Sie begründete ihre Entscheidung damit, dass der Ire nach dem Eulenloch seine Angriffslust verloren hatte. „Ich dachte, ich kann nicht mehr von ihm verlangen. Er hat so viel getan, so viele schwierige Kurse in seinem Leben. Er ist ein bewährtes Buschpferd. Wenn er mir sagt, er will nicht mehr, dann ist es Zeit für ihn, aufzuhören.“

Gestern hat King allerdings gegenüber dem britischen Magazin Horse&Hound geäußert, dass noch nicht ganz klar ist, ob diese Entscheidung endgültig ist. Sie werde am Mittwoch Archies Besitzer in Aston Le Walls treffen und dort mit ihnen überlegen, wie es weitergeht für ihr Championatspferd. 

Mit seinen 17 Jahren hat der irische Wallach v. Cavalier Royale-Imperius neun Vier-Sterne-Events beendet, sieben davon unter den besten sechs. Hinzu kommen Mannschaftssilber bei den Olympischen Spielen in London (Platz fünf in der Einzelwertung), Mannschaftsgold bei den Weltreiterspielen in Kentucky (Rang sechs in der Einzelwertung) sowie Mannschaftsbronze bei der Europameisterschaft 2011 in Luhmühlen. Hier schied er allerdings in der Einzelwertung aus.

Mary King denkt indessen noch nicht ans Aufhören. Kein Wunder, sie und ihre Tochter Emily haben den Stall voller Nachwuchspferde, über deren aktuelle Pläne sie unter anderem auf Facebook berichten.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.