Britisches Supermodel gewinnt Charity-Rennen vor Vielseitigkeitsreiterin Tina Cook

In einem Jockeydress mit Rosendruck flog das britische Topmodel Edie Campbell beim Charity Rennen in Goodwood allen Konkurrenten davon. Selbst die Olympia-Silbermedaillengewinnerin Tina Cook konnte die Schöne nicht einholen.

Bei dem Rennen starten Prominente für den guten Zweck, in diesem Fall für die Organisation „The Reading Agency“, die litarische Fähigkeiten und Lesen im Allgemeinen verbessern will und für „Best Beginnings“, einer Einrichtung, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, allen britischen Kindern von Geburt an, die bestmögliche gesundheitliche Versorgung zu ermöglichen.

Edie Campbell, die regelmäßig für Chanel, Louis Vuitton und Alexander McQueen auf dem Laufsteg ist und die Werbekampagnen für Burberry, Marc Jacobs, Jil Sander und andere an Land gezogen hat, saß in Goodwood im Sattel des Galoppers See The Storm. Den haben die anderen Mädels in dem Rennen nur von hinten gesehen, denn Edie und er erwiesen sich als uneinholbar. Aus der Hand von Hollywood-Star Tom Cruise nahm Edie ihren Preis entgegen. Sie sagte hinterher, so nervös wie vor diesem Rennen sei sie das ganze Jahr über noch nicht gewesen. Denn man wisse ja, dass es ganz schön furchteinflößend sei und sie habe viel Arbeit investiert, um überhaupt teilnehmen zu können. Außerdem könne das Pferd recht stark sein. „Wenn da kein Zaun am Ende der Auslaufstrecke gewesen wäre, wäre ich in der nächsten Grafschaft gelandet.“

Die zweitplatzierte Tina Cook, jahrelang mit Miners Frolic eine Bank der britischen Buschmannschaft und nun Zweite auf Better Balance, sagte: „Ich fand es absolut fantastisch. Er ist ein nettes Pferd und ein wirklicher Gentleman. Unglücklicherweise haben wir es zu keinem Zeitpunkt geschafft, Edie einzuholen, aber es war ein großartiger Spaß! Es ist komplett anders als die Vielseitigkeit, ich bin noch nie ein Flachrennen über diese Distanz geritten. Daher war es eine vollkommen neue Erfahrung.“

Quelle