Coronavirus: Auch der Preis der Besten ist abgesagt

Baumgürtel (37)

Lucie-Anouk Baumgürtel und ihre Stute Sweetheart beim Preis der Besten 2019. (© Mirka Nilkens)

Der Preis der Besten ist neben den Deutschen Jugendmeisterschaften das wichtigste Nachwuchsturnier hierzulande. In diesem Jahr muss das Kräftemessen der jungen Talente allerdings – wie viele andere Pferdeveranstaltungen auch – ausfallen. Schuld sind die Auswirkungen des Coronavirus.

Vom 24. bis zum 26. Mai sollte der diesjährige Preis der Besten in Warendorf ausgetragen werden. Die Veranstaltung gilt als ein Höhepunkt im Turnierkalender der deutschen Nachwuchsreiter – wer dabei sein möchte, muss sich erst einmal über die Sichtungen qualifizieren. Geritten wird in den Disziplinen Dressur, Springen und Vielseitigkeit. Seit 2014 sind auch die Voltigierer am Start.

„Der Preis der Besten verlangt Reitern, Voltigierern und Pferden Höchstleistungen ab. Derzeit ist für sie jedoch nahezu keine Vorbereitung möglich. Hier geht es auch um die Sicherheit der Athletinnen und Athleten. Eine Teilnahme am Preis der Besten ohne adäquate Vorbereitung wäre nicht zu verantworten und aus sportfachlicher Sicht unsinnig“, erklärt DOKR-Geschäftsführer Dr. Dennis Peiler die Absage.

Traditionell nutzen die Bundestrainer der einzelnen Disziplinen den Preis der Besten zudem als Sichtung für die Nachwuchseuropameisterschaften. „Wir wissen zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht, ob in diesem Jahr überhaupt Nachwuchschampionate stattfinden können. Sobald wir hier mehr Klarheit haben, werden wir am Bundesstützpunkt in Warendorf flexible Möglichkeiten schaffen, um Vorbereitungs- und Sichtungstage unter Turnierbedingungen zu ermöglichen“, sagt Dr. Peiler.

FN und DOKR haben aktuell alle eigenen Veranstaltungen bis zum 30. April 2020 abgesagt. Dazu gehören zum Beispiel alle Trainings- und Sichtungsmaßnahmen, Konferenzen, Tagungen, Symposien sowie der Parlamentarische Abend in Berlin.

Quelle: fn-press

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.