Die DSP Stutenchampionesse steht fest

gesamtsiegerstute-dsp_stutenchampionat-DSC21_REU2419-foto_reumann_pm

Zweiter von rechts: Züchter und Stutenbesitzer Reinhold Marschall. (© Jan Reumann)

Am vergangenen Wochenende fand das DSP-Stutenchampionat, erstmalig in Darmstadt-Kranichstein, statt. Die beiden Richter Hans Britze und Dr. Matthias Görbert bewerteten die Stuten, die in einer Reitpferdeprüfung und an der Hand sich zeigen mussten.

Pro Klasse waren fünf Mitgliedsverbände der AG Süddeutscher Pferdezuchtverbände berechtigt, vier Stuten für das Championat zu nominieren. Vorgestellt wurden die DSP-Stuten in einem von drei Wettbewerben. Die gab es für drei- und vierjährige Dressurstuten oder für junge Springstuten. Letztlich wurden die Titel und Schärpen unter 25 Stuten entschieden. Dabei war das Resultat der beiden Richter durchweg positiv: „Wir sahen eine ganze Reihe sehenswerter und in der Spitze durchaus championatswürdige Stuten“, äußerte sich Britze.

Bislang war das Championat im Rahmen der Süddeutschen Hengsttage im Januar in München-Riem durchgeführt worden.

Siegerin der Springstuten

Callas hieß die dreijährige Stute, die in der Springabteilung am meisten überzeugen konnte. Besitzer ist der bayerische Züchter Anton Schindele jun. Der Vater der Dunkelbraunen ist Karajan (v. Kannan). Mutter Con Eleganza II v. Con Spirit ist selbst Staatsprämienstute, ihre Tochter bekam eine 8,5 für ihre überragende Bewegungsqualität und ihr Gebäude, bei dem die Juroren den „schönen Partien und einer langen, schrägen Kruppe“ besonderen Tribut im Kommentar zollten.

Siegerin der vierjährigen Dressurstuten

Mit einem Endergebnis von 7,88 bekam die Stute Abini v. Veneziano von Jakob und Martina Reglauer die Siegerschärpe der Vierjährigen umgehängt. Eine 7,1 verdiente sich in der Reitpferdeprüfung. An der Hand kam sie auf eine 8,66. Was den Richtern besonders gefiel, war „der feine Typ, das hübsche Gesicht mit großen Augen und die trockene Textur“. So waren auch die Bewegungen der Stute ihnen die Höchstnoten des Tages wert. Mit 7,88 stand sie an der Spitze des Feldes.

Siegerin der dreijährigen Dressurstuten

„Eine bedeutende Stute, die auch in der Reitpferdeprüfung überzeugen konnte, mit großen Linien und großer Bewegung“. So beurteilten die Richter die Siegerin unter den Dreijährigen und die Gesamtsiegerin des Championats: Frieda Fröhlich bekam eine 8,33 für ihre Vorstellungen. Die Schwarzbraune v. Foundation stammt aus einer Staatsprämienstute v. Serafino-Friedenstraum I. Züchter und Besitzer ist Reinhold Marschall aus Baden-Württemberg.

Das Championat wurde dieses Jahr zum ersten Mal in Darmstadt-Kranichstein ausgetragen. Davon, dass dieser Schritt der richtige war, ist der Vorsitzende der AG Süddeutscher Pferdezuchtverbände Carsten Grill überzeugt. Nun soll das Championat dort ausgebaut werden – Ideen für mögliche Veränderungen gibt es schon. Vor allem möchte man aber daran arbeiten, dass es zu mehr Resonanz auf die Ausschreibung kommt. „Aber wir sind sicher, die wird kommen“, ist die Geschäftsführerin der AGS, Heike Blessing-Maurer, überzeugt.