Die nominierten deutschen Fahrer für die WM der Vierspänner und Einspänner

Mit Shakira volle Kraft voraus. Die Stute sei „seine Lebensversicherung“ im Gelände, erklärte der neue Europameister Michael Brauchte.

Michael Brauchle, EM 2015, Marathon (© Ludwiga von Korff)

Nicht nur die Reiter, sonder auch die Fahrer haben dieses Jahr noch ihre Weltmeisterschaften im Visier. Für die Vier- sowie die Einspänner wurden nun die potenziellen Kandidaten für Deutschland nominiert.

Die besten Vierspänner der Welt treffen sich vom 21. bis zum 25. September im italienischen Pratoni del Vivaro, wo die Vielseitigkeitsreiter das Wochenende vorher bereits ihre Weltmeisterschaft austragen. Die AG Spitzensport des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) hat die folgenden Fahrer und Fahrerinnen für dieses Event benannt:

  • Michael Brauchle, der bei der WM 2012 Zweiter und 2016 Dritter mit der deutschen Mannschaft war. Außerdem gewann er schon sechs Medaillen bei den Europameisterschaften: er holte dreimal Mannschaftssilber, einmal Mannschaftsgold so wie jeweils einmal Gold und Bronze in der Einzelwertung. Dieses Jahr erklomm Brauchle die dritte Stufe des Podiums bei der Weltcupqualifikation in Windsor.
  • Mareike Harm, die auch zwei Mannschaftssilbermedaillen bei den Europameisterschaften gewann. Dieses Jahr war sie Vierte in Aachen und Fünfte in Windsor.
  • Rene Poensgen, der letztes Jahr an der Europameisterschaft teilnahm und 2022 Neunter beim internationalen Fahrturnier in Windsor war.
  • Anna Sandmann, die mit der deutschen Mannschaft Europameisterin der Vierspänner 2019 wurde. Fünfmal nahm sie auch an Weltmeisterschaften teil, aber bei den Zweispännern. In dieser Kategorie hat sie die Einzelbronzemedaille 2015 und 2021 gewonnen. Letztes Jahr holte sie zudem Silber mit dem Team.
  • Georg von Stein, der schon zweimal Silber und zweimal Bronze mit der deutschen Mannschaft bei der WM der Vierspänner holte. Außerdem gewann er viermal Silber und einmal Gold in der Teamwertung der Europameisterschaft. Dieses Jahr war er Zehnter in Aachen.

„Zur Zeit sieht es so aus, dass drei Teilnehmer für die Mannschaft fahren werden und wir mit drei weiteren Einzelfahrern an den Start gehen können“, sagte Cheftrainer Karl-Heinz Geiger. „Nach Rücksprache mit Christoph Sandmann (Anm. der Red.: der Mann war Dritter in Aachen) haben wir ihn auf eigenen Wunsch nicht nominiert, er würde aber zur Verfügung stehen, wenn einer unserer sechs Fahrer ausfällt“, erklärte Fritz Otto-Erley, Fahrsport-Koordinator der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und stellvertretender DOKR-Geschäftsführer.

Eine Woche vor der WM in Pratoni wird die Weltmeisterschaft der Einspänner in Haras du Pin in Frankreich stattfinden. „Es können nach jetzigem Informationsstand gemäß Ausschreibung drei Mannschafts- sowie zwei bis fünf Einzelfahrer teilnehmen. Eine Information vom Veranstalter zur tatsächlichen Zahl zugelassener Einzelfahrer erfolgt nach dem ersten Nennungsschluss“, erklärte Otto-Erley. Deswegen hat der Ausschuss die folgenden Paare ausgewählt:

Auch interessant