Distanz: Schwestern Al Samarraie qualifizieren sich für die Jugendweltmeisterschaft

Bildschirmfoto 2019-09-12 um 10.58.40

Moira Al Samarraie mit Zarah und Nayla Al Samarraie mit Warsana (© Christian Lüke)

In St.GEORG 9/2019 haben wir eine Reportage über die Familie Al Samarraie, die sich ganz der Distanzreiterei verschrieben hat. Nun meldet die FN, dass die beiden Töchter sich für die Nachwuchsweltmeisterschaften auf der Langstrecke qualifizieren konnten.

Die Weltmeisterschaften der Nachwuchs-Distanzreiter finden vom 17. bis 22. September in Pisa, Italien, statt. Die deutschen Fahnen werden dort hochgehalten von den Schwestern Nayla (19) und Moira (21) Al Samarraie. Beide sind Mitglieder der ersten Stunde in der 2017 ins Leben gerufenen Perspektivgruppe Distanzreiten am Deutschen Olympiade-Komitee für Reiterei (DOKR).

Moira war dreimal in Folge, von 2015 bis 2017, Deutsche Jugendmeisterin. Nayla ist die aktuelle Titelträgerin. In den Vorjahren gewann sie Silber. In Pisa werden sie – wie immer – selbst gezogene Pferde reiten. Moira die Stute Olympia Al Samarra, Nayla die Stute Warsana.

Das Gelände in Pisa ist den beiden bereits vertraut. Hier gingen sie 2018 bereits bei den Jugendeuropameisterschaften an den Start. Bei der WM wird die Strecke 120 Kilometer lang sein. Nico Hörmann, der Disziplin-Koordinator Distanzreiten am DOKR, ist zuversichtlich:

„Da die beiden im vergangenen Jahr schon in Pisa waren, kennen sie die Strecke und das Geläuf dort. Das ist auf jeden Fall ein Vorteil. Außerdem bestätigt uns die Qualifikation einmal mehr, dass wir die richtigen Reiter für die Perspektivgruppe ausgesucht haben.“


In St.GEORG 2019 haben wir die Familie Al Samarraie zuhause in Rotenburg in Hessen besucht. Sie haben sich auf die Fahnen geschrieben, Distanzreiten im ursprünglichen Sinne zu betreiben und sie züchten ihre Sportpferde selbst.

Wenn Sie mehr erfahren wollen über die Geschichte des Familiengestüts und die Philosophie der Familie, können Sie das Heft hier bestellen.