FEI untersucht Vorkommnisse bei Distanzrennen in Abu Dhabi

Beim President Cup in Abu Dhabi wurde ein Foto geschossen, das den Weltreiterverband FEI zu einer Untersuchung veranlasst haben soll. Darauf ist ein Pferd zu sehen, welchem mit mechanischen Hilfsmittel wesentliche Sinne geraubt wurden.

Das Pferd trägt vorne geschlossene Scheuklappen, so dass es nicht sehen kann. Außerdem scheint es Watte im Ohr zu haben. Die FEI soll sich mit betreffendem Foto an die Veranstalter gewandt haben. Die ließen wissen, dass sie noch auf den Bericht der Stewards vor Ort warten. Um den Prozess zu beschleunigen habe man konkrete Fragen auf Basis des Fotos gestellt. Nun sei es unter FEI-Regeln nicht verboten, Scheuklappen zu verwenden. Aber der Distanzausschuss, der Ende März wieder zusammentrifft, werde die Sache sicher als eine vordringliche Angelegenheit behandeln.

Eine weitere Untersuchung bei diesem Rennen wird es geben. weil der Sieger auf dem Weg zur Ziellinie von einer langen Kolonne hupender Autos begleitet worden sein soll. Nach den FEI-REgeln dürfen keine Fahrzeuge auf der Strecke eines Langdistanzrennens sein.

Ein Foto des Pferdes finden Sie hier: www.dehoefslag.nl

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.