Kein Agravis-Cup in der Halle Münsterland 2022

sammy_davis_jr_dorothee_schneider_muenster_17_ggr_3946_groemping

In der Halle Münsterland feierte unter anderem Dorothee Schneiders Sammy Davis Jr. seine ersten Grand Prix-Siege. (© Gesina Grömping/Equitaris)

Das Turnier in der Halle Münsterland zu Jahresanfang mit großem Sport in Dressur und Springen auf der einen und der Bauernolympiade für die umliegenden Reitvereine.

Vom 12. bis 16. Januar hätte die Halle Münsterland wieder ihre Tore geöffnet, erstmals unter dem Namen AGRAVIS-Cup. Doch die Premiere muss verschoben werden. Schuld ist Corona bzw. die Verschärfung der Situation durch die Omikron-Variante:

„Mit der neuen Virusvariante sind wir wieder in einer völlig neuen Situation“, erklärt Oliver Schulze Brüning, 1. Vorsitzender des Reiterverbandes Münster. „Das ‚Rausimpfen aus der Pandemie‘ und eine damit verbundene stabile Infektionslage im Januar ohne weitere Kontaktbeschränkungen ist leider nicht zu erhoffen. Für unsere Veranstaltung sind wir nun aber an dem spätestmöglichen Zeitpunkt, an dem wir entscheiden müssen, und nach einer intensiven Risikoabwägung ist eine Weiterführung der Planungen in dieser unsicheren Lage nicht weiter tragbar.“

Man habe die Entscheidung zusammen mit den Sponsoren und Partnern getroffen, also auch dem neuen Titelsponsor AGRAVIS. Von Seiten des Vorstandsvorsitzenden Dr. Dirk Klöckler heißt es: „Wir alle hatten uns auf den ersten AGRAVIS-Cup in Münster gefreut. Aber jetzt sind Vernunft, Verantwortung sowie Weitsicht gefragt. Die AGRAVIS bleibt ein verlässlicher Partner des Reitsports in der Region“

Was bedeutet, dass man damit rechnet, dass das Turnier in der Halle Münsterland vom 11. bis 15. Januar Premiere als AGRAVIS-Cup feiert.