Partnersuche: FN startet Initiative für talentierte Spring- und Vielseitigkeitsponys

Sarah Schmierer stellte Bundeschampionesse Moonlight Kiss vor.

Sie konnten das Bundeschampionat der Vielseitigkeitsponys 2011 für sich entscheiden: Sarah Schmierer und Moonlight Kiss. (© www.sportfotos-lafrentz.de)

Mehr Ponys braucht das Land! Das Bundeschampionat kämpfte in den letzten Jahren mit rückläufigen Teilnehmerzahlen bei den Spring- und Vielseitigkeitsponys. Nun will die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) Abhilfe schaffen.

Gerade einmal zehn Ponys waren es, die beim Bundeschampionat 2018 bei den fünf- und sechsjährigen Vielseitigkeitsponys an den Start gingen. Auch bei den Springponys fielen die Starterfelder eher übersichtlich aus. Ein Phänomen, das weniger dem mangelnden Potenzial geschuldet ist, so vermutet Philine Ganders-Meyer (Vielseitigkeits-Koordinatorin): „Der demographische Wandel alleine oder auch die Konkurrenz durch die Children-Klasse allein können nicht der Grund dafür sein, warum es immer weniger Ponys aus deutscher Zucht in den beiden Disziplinen gibt. Häufig liegt es einfach daran, dass der passende Reiter fehlt.“

Auch die Pony-Bundestrainer Peter Teeuwen und Fritz Lutter haben sich entsprechende Gedanken gemacht. Das Ergebnis: Die FN wendet sich nun gezielt an Ponyzüchter und -besitzer, um diese auf der Suche nach einem passenden Reiter zu unterstützen. Wer denkt, dass er ein fünf- oder sechsjähriges Spring- bzw. Vielseitigkeitspony mit Talent für das Bundeschampionat im Stall stehen hat, kann sich über ein Formular mit der FN in Verbindung setzen. „Ziel der Aktion ist es, Ponys und Reiter zusammenzubringen“, so Ganders-Meyer. Auch interessierte Reiter (Leistungsstand mindestens L- oder Landeskader-Niveau) können sich daher bei der FN melden.

Das Formular für Ponyzüchter und -besitzer finden Sie hier.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.