Rennpferd der Queen gedopt

Estimate, die Stute, die der Königin von England 2013 ihren ersten Sieg im Ascot Gold Cup bescherte, ist nun positiv auf die verbotene Substanz Morphine getestet worden.

Das bestätigte der Buckingham Palace in einem Statement. Die fünfjährige Stute war zuvor Zweite geworden im Gold Cup von Ascot, dem Rennen, das sie im Vorjahr gewonnen hatte. Nun könnte die Stute disqualifiziert werden, was auch bedeuten würde, dass das Preisgeld von 80.625 Britischen Pfund (gut 100.000 Euro) zurückgegeben werden muss nicht, dass dies das Wichtigste wäre bei einem Pferd der Queen.

Allerdings heißt es von Seiten des Buckingham Palace auch, dass die ersten Untersuchungen darauf hinweisen, dass das positive Dopingergebnis aufgrund von verunreinigtem Futter zustande kam. Morphine werden von der British Horseracing Authority (BHA) als eine „natürlich vorkommende Substanz“ geführt im Training erlaubt, im Rennen hingegen verboten. Estimate war nicht das einzige Pferd, das nach einem Rennen positiv auf Morphine getestet wurde. In der Vorwoche waren es gleich fünf. Die Angelegenheit wird derzeit untersucht.

Quelle: Horse & Hound

Gestern hat die BETA, die British Equestrian Trade Association, bekannt gegeben, dass zwei Futtermittelhändler Produkte aus ihrem Sortiment zurückgerufen haben, weil sie in dem Rohmaterial Samen der Mohnblume gefunden haben, aus denen Morphium gewonnen wird. Turnierreiter werden gewarnt, dass ihre Pferde bei einer Dopingprobe möglicherweise positiv getestet werden. Betroffen ist zum einen „Alfalfa Oil Plus“ von Dodson & Horrell und zum andern Allen and Page, die ihr Rohmaterial vom selben Hersteller beziehen wie Dodson & Horrell. Dodson & Horrell ist der Hoflieferant des Königshauses. www.britishshowjumping.co.uk

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.