Voltis im Medaillenrausch in Ebreichsdorf

Leipzig – Partner Pferd 2017

Kristina Boe und Don de la Mar, Sieger der Weltcup-Etappe von Leipzig 2017. (© sportfotos-lafrentz.de/FEI)

Im österreichischen Ebreichsdorf wurden an diesem Wochenende die Weltmeister der Junioren und die Europameister der Senioren im Voltigieren ermittelt. Die Deutschen erlebten einen Medaillenreigen im Magna Racino.

Fünf tage lang stand Österreichs größtes Entertainment Center, das Magna Racino, ganz im Zeichen des Voltigierens. Gekämpft wurde um die Titel der Weltmeister bei den Junioren und die Europameister der Senioren.

Junioren

Im Pas de Deux münzte das österreichische Duo, bestehend aus Anna Krippl und Viktoria Feldhofer, den Heimvorteil in eine Goldmedaille um. Sie siegten mit 7,938 Punkten vor den beiden Deutschen Ronja Kähler und Julian Kögl. Das Paar, das von Lars Hansen longiert wurde, sammelte 7,824 Punkte. Die Richter bei C und H sahen das Duo sogar auf Rang eins. Die Bronzemedaille ging an die US-Amerikaner Janie Salisbury und Bridget Kiernan mit 7,750 Punkten.

In der Mannschaftswertung hatte die Deutschen allen Grund zum Jubeln: Gold für die jungen Voltis vom RV Nordheim (Baden-Württemberg). Solveig Blankenhorn, Melanie Eger, Lara Häussermann, Anne Schlumbohm, Mara Xander und Charlene Zweininger voltigierten sich mit ihrer Samba-Choreografie in die Herzen der Richter und siegten schlussendlich mit 8,130 Punkten vor dem Team aus Österreich (7,579) und der Schweiz (7,555). Zum ersten WM-Titel einer U18-Mannschaft trugen auch Longenführerin Andrea Blatz und der zehnjährige Oldenburger Humphrey Bogart ihren Teil bei.

Die Entscheidung in der Kür bei den Damen blieb im Land. Nicole Brabec setzte sich mit 7,990 Punkten durch und gewann den Einzeltitel. Die Silbermedaille sicherte sich Franziska Peitzmeier, die von Anna Brinkmann longiert wird. Sie sammelte 7,910 Punkte. Der dritte Platz ging an die Schwedin Johanna Lindberg, 7,831 Punkte.

Die Kür der Herren dominierte der 17-jährige Kolumbianer Juan Martin Clavijo. Er verteidigte seinen Titel aus dem Jahr 2015 mit 8,181 Punkten. Die Silber- und Bronzemedaille ging in die Hände der beiden Deutschen Gregor Klehe (7,945)  und Philipp Stippel (7,817). Das Pferd von Gregor Klehe machte einen super Job am Finaltag. Erst die Silbermedaille mit Klehe und dann noch Vierter mit Jannik Liersch (7,755).

Senioren

Im Pas de Deux konnten sich die Deutschen zwar nicht die Gold-, dafür aber die Silber- und Bronzemedaille sichern. Die meisten Punkte, 8,840 um genau zu sein, sammelte das Duo aus Italien, Lorenzo Lupacchini und Silvia Stopazzini. Die 25-jährige Theresa-Sophie Bresch sowie der gleichaltrige Torben Jacobs überzeugten mit ihrer Bonnie- und Clyde-Choreografie die Richter zu 8,606 Punkten. Nach dem EM-Sieg vor zwei Jahren im französischen Le Mans war auch in diesem Jahr wieder eine Medaille das Ziel. Das ist erreicht. Dritter wurden Jolina Ossenberg-Engels und Timo Gerdes mit 8,210 Punkten.

Mit Gold belohnte sich das deutsche Team in der Mannschaftswertung. Das Team NORKA des Voltigier-Vereins Köln-Dünnwald wurde von Patric Looser zu 8,419 Punkten geführt. Torben Jacobs, Thomas Brüsewitz, Corinna Knauf, Justin van Gerven, Miro Rengel und Jana Zelesny arbeiteten sich von Platz drei in der Pflicht auf Platz eins in der heutigen Kür vor. Zweiter wurde das Team aus der Schweiz mit 8,407 Punkten und Dritter das aus Österreich mit 8,164 Punkten.

Einen Doppelsieg verbuchten die deutschen Damen in der Einzelwertung. Bei der vierten EM-Teilnahme hat es endlich für die 29-jährige Kristina Boe mit dem Titel geklappt. Die Vize-Weltmeisterin aus 2016 turnte sich auf ihrem Pferd Don de la Mar nach ganz oben. Longiert wurde sie von Winnie Schlüter. 8,398 Punkte reichten zum Sieg vor ihrer deutschen Teamkollegin Sarah Kay, die auf Sir Valentin zu 8,121 Punkten turnte. Die dritte und letzte Medaille ging an die Schweizerin Nadja Büttker. Sie erhielt in Summe 8,090 Punkte auf Keep Cool.

Auch die Herren ließen in der Einzelwertung nichts anbrennen und belohnten sich mit je einer Gold- und Silbermedaille. Angeführt wurde das Feld von Erik Oese, der auf dem 17-jährigen Calvador zu 8,232 Punkten voltigierte. Schon 2013 konnte er an gleicher Stelle EM-Silber gewinnen. In diesem Jahr krönte er seine Karriere mit dem Titel. Zweiter wurde der 26-jährige Sportsoldat Jannis Drewell. Er sammelte in Summe 8,148 Punkte. Dritter mit 8,078 Punkten wurde der Franzose Clément Taillez.

Hier sind alle Ergebnisse im Überblick.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.