VR Classics Neumünster 2021 wegen Corona abgesagt

Neumünster – VR Classics 2020

Erinnerungen an ein volles Haus beim Weltcup-Turnier in Neumünster 2020, wo Jessica von Bredow-Werndl und Dalera ebenfalls die Nase vorn hatten. (© www.sportfotos-lafrentz.de)

Nun sind auch die VR Classics Neumünster Oper der Corona-Pandemie geworden. Vor dem Hintergrund der Entwicklung von Covid 19 sowie dem aktuell geltenden Lockdown gaben die Veranstalter heute bekannt, dass die Veranstaltung nicht stattfinden kann im Februar 2021.

Kein Weltcup der Dressurreiter, kein Großer Preis – das Turnier in der Holstenhalle Neumünster ist abgesagt. Lockdown bis mindestens 10. Januar und da auch im Februar mit einem Inzidenzwert von unter 50 kaum zu rechnen sei, haben die Veranstalter die Reißleine gezogen. Paul Schockemöhle, Turnierchef der VR Classics Neumünster erläutert: „Hinzu kommen Einreisebeschränkungen, so dass die Internationalität des Turniers wohl kaum gewährleistet werden kann“. Es sei ihm nicht leichtgefallen, macht der 75-Jährige deutlich: „Schweren Herzens sind wir durch die aktuelle COVID-Situation gezwungen, die VR Classics Neumünster vom 18. bis 21. Februar 2021 abzusagen“.

Das Veranstalterteam um Francois Kasselmann habe mit Herzblut und Engagement zahlreiche Szenarien vorbereitet sowie ein detailliertes Hygienekonzept erarbeitet, um das Turnier auch mit einer sehr geringen Zuschauerzahl ermöglichen zu können, heißt es in einer Pressemitteilung. Dennoch führe an der Absage der Veranstaltung kein Weg vorbei.

Kein Weltcup

Der Dressur-Weltcup macht seit 34 Jahren im Februar in der Holstenhalle Station. Es ist die zweite Station in Deutschland. Traditionell sind die Weltcup-Prüfungen im November ein Highlight des Turniers in Stuttgart. 2020 wurde die erste der zwei deutschen Dressur-Etappen zunächst auf das Frankfurter Festhallenturnier verschoben und dann auch abgesagt.

Es sei schade, dass es keine Weltcup-Dressur geben könne, so Isabell Werth. „Die VR Classics sind durch die einzigartige Atmosphäre eine ganz besondere Weltcup-Station. Trotz der Absage zahlreicher Weltcup-Stationen soll das Finale in Göteborg durch ein alternatives Zulassungsmodell ausgerichtet werden. Das ist wichtig für unseren Sport“, so Werth, die unlängst zur neuen Vorsitzenden des Internationalen Dressurreiter-Clubs gewählt wurde, weiter.