Weltcup-Finale Dressur und Springen 2020 in Las Vegas abgesagt

Weltcup-Finale-2020

Das Weltcup-Finale in Las Vegas 2020 ist gestrichen worden wegen des Coronavirus (© FEI)

Das Weltcup-Finale in Las Vegas 2020 fällt aus. Das Coronavirus und die Auflagen der US-Regierung machen die Durchführung unmöglich, sagte FEI-Präsident Ingmar de Vos.

Der Weltreiterverband (FEI) und die amerikanische Föderation (USEF) haben als Veranstalter das Weltcup-Finale in Las Vegas abgesagt. Der Höhepunkt der Hallensaison für Dressur- und Springreiter hätte vom 15. bis 19. April in Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada stattfinden sollen. Doch das Thomas & Mack Center bleibt leer. Kein Europäer darf in den kommenden 30 Tagen in die USA einreisen. Ausnahme: Briten. Das hatte US-Präsident Donald Trump gestern als Maßnahme gegen das Fortschreiten des Coronavirus verkündet.

Erstmals Absage des Weltcup-Finale

„Es ist äußerst bedauernswert, dass das Weltcup-Finale im kommenden Monat in Las Vegas abgesagt werden muss. Aber die Entscheidung lag nicht in unseren Händen“, so Ingmar de Vos, Präsident der FEI. „Seit Gründung der Serie 1978 für Springreiter und 1985 für die Dressur musste das Finale noch nie abgesagt werden. Aber die weltweiten Bedenken über die Weiterverbreitung des Virus und die Reiseeinschränkungen der US-Regierung wirken sich negativ auf das Weltcup-Finale als eine von vielen wichtigen Sportveranstaltungen aus.“

Der FEI-Präsident drückt Athleten, Veranstaltern und Organisatoren sein Mitgefühl aus. Er hoffe aber, dass man „in der Zukunft wieder zu einem wunderbaren Weltcup-Finale in Las Vegas zurückkehren“ könne.

Gestern war in ‘s-Hertogenbosch die Qualifikationsprüfung der Dressurreiter für das Weltcup-Finale eine Stunde vor Turnierbeginn von den Behörden verboten worden.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.