Weltcup Voltigieren: Stargast in Paris und ein deutscher Sieg in Madrid

Daniel Kaiser schwerelos in Madrid

(© Daniel Kaiser schwerelos in Madrid)

In Paris und Madrid ging es am vergangenen Wochenende um die ersten Weltcup-Punkte der Voltigierer. In Paris gab es ein beeindruckendes Kurz-Comeback von Nicolas Andreani. In Madrid dominierten Simone Jäiser aus der Schweiz und Daniel Kaiser.

Der 31-jährige Nicolas Andreani hätte gute Chancen, würde er die Absicht hegen, seinen Titel beim Weltcup-Finale der Voltigierer 2016 zu verteidigen. Aber das wird er nicht tun. Sein Auftritt in seiner Heimatstadt Paris war ein Gastspiel auf Einladung der Turnierveranstalter hin. An Andreanis Entschluss, sich aus dem Sport zurück zu ziehen, hat sein Sieg in Paris nichts geändert. Nichtsdestotrotz lagen Welten zwischen ihm und seinen Verfolgern. Andreani erturnte sich 8,529 Punkte, seine Landsmänner Clement Taillez und Ivan Nousse landeten mit 7,954 bzw. 7,778 Punkten auf den Plätzen zwei und drei. Da Andreani quasi Gast war, gingen die 20 Weltcup-Punkte an Taillez.

Bei den Damen setzte sich Anna Cavallaro (ITA) mit 8,380 Punkten gegen Manon Noel (FRA, 8,005) und Carola Sneekes (NED, 7,671) durch.

Im Pas de Deux triumphierten die US-amerikanischen Schwestern Cassidy und Kimberly Palmer mit 7,537 Punkten vor Lucie und Simon Chevrel (FRA, 7,403) sowie dem deutschen Duo Timo Gerdes und Jolina Ossenberg Engels (6,743).

MADRID

Daniel Kaiser war der große Gewinner des Weltcup-Auftaktes in Madrid. Er setzte sich mit 8,054 Punkten gegen den Schweizer Lukas Heppler durch (7,555). Dritter wurde der Italiener Francesco Bortoletto (6,294).

Bei den Damen siegte Simone Jäiser (SUI) mit 7,893 Punkten vor Isabel Fiala (AUT, 7,506) und Daniela Fritz (AUT, 6,823).

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.