WM-Sichtung Voltigieren: voller Erfolg für Meyer, Brüsewitz, Harwardt und Künne sowie das Team Köln

09-19-d2524-voltigieren1_large

Symbolbild (© Toffi)

Das Team Norka Automation zeigt sich weiter in Championatsform und gewinnt die Sichtung für die Weltmeisterschaften in Herning, Dänemark. Siege gibt es außerdem für das Pas de Deux von Diana Harwardt und Peter Künne, Thomas Brüsewitz und – zu ihrer eigenen Überraschung – Kathrin Meyer.

Mit der neuen persönlichen Bestleistung von 8,766 Punkten nach Pflicht und Kür gewann das Team Norka Automation des Voltigiervereins Köln-Dünnwald die WM-Sichtung in Warendorf. „Wir sind sehr zufrieden. Alle haben super gearbeitet und sich von Runde zu Runde verbessert. Patric und Calidor sind gut drauf. Das Team ist gut drauf und konnte nach den Siegen bei den CVIs, aber auch jetzt hier nach der Leistung in Warendorf ganz gut untermauern, wo wir dieses Jahr gerne hinwollen“, sagte Trainer Torben Jacobs. Die Pläne für die nächsten Wochen stünden nun fest, so Jacobs weiter. Bis zum CHIO Aachen wolle man nochmal Fehleranalyse betreiben, um hoffentlich nochmal eine Schippe draufzulegen.

Bundestrainerin Ulla Ramge war ebenfalls voll des Lobes: „Köln hat einmal mehr die Hochform unter Beweis gestellt. Das Pferd wird jeden Wettkampf besser. Das ist eine erfreuliche Entwicklung. Die Kür ist Weltklasse.“

Pas-de-Deux an Diana Harwardt und Peter Künne

Die Bronzemedaillisten der Deutschen Meisterschaften 2021, Diana Harwardt und Peter Künne, konnten sich im Pas-de-Deux-Wettbewerb durchsetzen. Beide Kürwertungen gingen an das Duo, die Punktzahl lautete schließlich 8,073. Timo Gerdes und Jolina Ossenberg-Engels landeten mit 7,841 Punkten auf dem zweiten Rang. Bundestrainerin Ulla Ramge: „Beide Pas-de-Deux waren noch nicht perfekt hier, aber wir sind froh, dass wir in Deutschland zwei so gute weitere Weltklasse-Paarungen haben, für die es jetzt noch unterschiedliche Dinge im Heimtraining zu tun gibt“, sagte Ulla Ramge. Schließlich ist das Duo Chiara Congia und Dustin van Gerven bereits qualifiziert und gesetzt. Sie werden als Favoriten bei der WM antreten.

Sieg für Kathrin Meyer

Mit ihrem Ersatzpferd Captain Claus voltigierte die 21-jährige Kathrin Meyer zum Sieg bei den Damen. In der Summe erhielt sie 8,328 Zähler – ein Sieg mit Weile. „Der Wettkampf war für mich sehr entspannt, ich bin mit Gesa durch die Jahre im Team schon sehr eingespielt. Die Bedingungen in Warendorf waren sehr gut, vor allem der neue Stall für die Pferde. Ich bin durch alle Programme gut durchgekommen. In der Pflicht und im Technik geht eigentlich noch ein bisschen mehr, aber die Kür lief besser als im Training auf dem Captain“, sagte Meyer. Bundestrainerin Ulla Ramge lobte: „Kathrin hat hier nochmal eine riesen Schippe draufgelegt.“

Bei den Herren war es einmal mehr Thomas Brüsewitz, der den Sieg holte. Er beendete die Sichtung mit insgesamt 8,28 Punkten. „Thommy ist in guter Form und hat sich überzeugend präsentiert“, so Ramge.