WM Zweispänner: zwei Silbermedaillen für Deutschland

Bildschirmfoto 2017-09-24 um 20.21.41

Featurebild Zweispänner (© Toffi)

Die deutschen Zweispänner kämpften am Wochenende um den WM-Titel im slowenischen Lipica. Zwei Silbermedaillen sind die Ausbeute.

Sebastian Warneck, Dennis Schneiders und Lars Schwitte  bildeten das Team für Deutschland. Schon nach Dressur und Marathon zeichnete sich ab, dass sie als Vize-Weltmeister wieder nach Hause fahren. Das abschließende Kegelfahren zerrte an den Nerven, sowohl bei den Einzelfahrern als auch bei den Mannschaften.

Dennis Schneiders fuhr als Erstes in den Parcours und kam mit zwei Abwürfen für das Team wieder hinaus. In der Einzelwertung bedeutete das am Ende Rang elf. Auch Lars Schwitte machte Fehler beim Kegelfahren. Das hieß für Sebastian Warneck, dass er sich kaum bis keine Fehler erlauben durfte, denn die Franzosen waren den Deutschen auf den Fersen. Warneck lieferte wie befohlen, lediglich 2,54 Zeitfehler erlaubte er sich. Mit 315,30 Punkten wurde das Team am Ende sicher Vize-Weltmeister vor den Ungarn, die 310,95 Punkte auf dem Konto hatten. Frankreich landete auf dem Bronzerang mit 336,73 Punkten.

In der Einzelwertung gab es kein Vorbeikommen an Martin Hölle, der für Ungarn an den Start ging. 148,90 Punkte bedeuteten mit Abstand die Goldmedaille vor Sebastian Warneck, dessen Silbermedaille auch vom Misserfolg der Konkurrenten abhing. Denn Beat Schenk (SUI) und Jozsef Dibak (ITA) hatten auch ein Auge auf die Silbermedaille geworfen. Der Schweizer Beat Schenk (159,82) war schlussendlich aber noch langsamer als Warneck (158,85) und wurde Dritter. Der Italiener Dibak fiel nach zwei Abwürfen und mehr als sieben Zeitfehlern auf Rang neun zurück.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.