Zuhause Turnier reiten? Das geht! EQUI-LEAGUE macht’s möglich

EquiLeaguelogo1500x1000pLogo

Turnierveranstalter En Garde Marketing und die Online-Plattform Equi-Score haben sich zusammengeschlossen, um ein neues Projekt auf den Weg zu bringen: das Online-Portal EQUI-LEAGUE, das die Möglichkeit bietet, zuhause Turniere zu reiten.

Klar, im Moment ist angesichts der Corona-Pandemie an Turniere nicht zu denken. Veranstaltungen sind verboten, im Stall gilt es, sich auf das Nötigste zu beschränken.

Trotzdem brachte die Situation den Turnierveranstalter En Garde Marketing (Partner Pferd, Deutsches Spring- und Dressur-Derby, Global Jumping Berlin usw.) und die Online-Plattform Equi-Score, die digitale Service-Dienstleistungen für Turnierveranstalter anbietet, auf die Idee, sich zusammenzutun und ein Online-Turnierportal zu entwickeln.

Die sagen: „Die Zeit hat sich verändert und damit ergeben sich neue Chancen. Durch die Ausbreitung des SARS Cov-2 Virus ist unser gesamtes Leben eingeschränkt. Auch der Turniersport wird durch die Pandemie weltweit verändert. Kontaktsperren und Ausgangsbeschränkungen verbieten Menschenansammlungen und mithin auch die altbewährten Reitturniere.“

Turniere für Dressur- und Springreiter

Das Online-Turnierportal EQUI-LEAGUE sei entstanden, um bestmöglich auf die schwierige Situation zu reagieren. „EQUI-LEAGUE wird, sobald die Restriktionen hinsichtlich der Verbreitung des Virus wieder ein wenig gelockert werden, umgehend mit einer Online-Plattform auf den Markt kommen, welche sowohl den Dressurreitern als auch den Springreitern die Möglichkeit bietet, unter turnierähnlichen Wettkampfbedigungen gegeneinander anzutreten.“

Es sei nur ein minimaler Aufwand auf der eigenen Anlage notwendig, um „die Basis für vergleichenden Sport zu schaffen“. Zunächst wird das Portal nun Prüfungen anbieten, bei denen es eine Wertnote gibt, also Dressur- und Stilspringprüfungen sowie Dressur- und Springpferdeprüfungen. In Zukunft solle es aber auch Fehler-Zeit-Springen unter einheitlichen geben, versprechen die Macher.

„Grenzenlose Chancen“ sehen En Garde und Equi-Score in dem Projekt, das es nicht nur Reitern aus ganz Deutschland ermöglichen soll, virtuell gegeneinander anzutreten, sondern auf der ganzen Welt. Geringerer Zeitaufwand und deutlich geminderte Kosten seien weitere positive Aspekte.

Chance auf neue Märkte

Das Angebot ließe sich auch über den Turniersport hinaus auf Schauen, Sichtungen und Leistungsprüfungen erweitern, so die Macher. Und sie versprechen: „Hochkarätige Richter sind dabei der Garant für faire und kompetente Leistungsbeurteilung.“ Jeder Reiter erhielte neben der Wertnote auch einen Kommentar und Hausaufgaben, woran er im Training arbeiten muss.

Das Fazit von Mario Cron, dem Mann hinter der equi-score GmbH: „Wir stehen erst am Beginne eines schier unendlich scheinenden neuen Marktes.“

Auch Volker Wulff, der Chef von En Garde Marketing, ist sicher: „Das wird eine tolle Sache!“ Er sei froh, dass sie sich umgehend an die Arbeit gemacht hätten und das Projekt schon so weit vorangeschritten sei.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.