Missbrauchsvorwürfe im Reitsport: Hinweise auf weitere Fälle

Bildschirmfoto 2017-08-17 um 13.59.16

FN Logo

Wie die westfälische Tageszeitung „Die Glocke“ online berichtet, haben sich weitere Betroffene sexualisierter Gewalt in der Reitsportszene bei „Zartbitter“ gemeldet, der Kontakt- und Informationsstelle gegen sexuellen Missbrauch, mit deren Unterstützung die FN das Thema angeht.

Auch uns gegenüber hat die Zartbitter-Leiterin Ursula Enders bestätigt, dass bei ihnen weitere Meldungen eingegangen sind, in denen es um sexualisierte Gewalt im Reitsport geht. Enders gibt an, es handele sich nicht nur um Vorwürfe, die sich gegen den besagten Kreis von Nachwuchsspringreitern richten, über die jüngst DER SPIEGEL berichtete. Bei den jüngsten Meldungen variierten „Datum, Ort und Art der Gewalt“. Aber die Mehrheit käme aus dem privatwirtschaftlichen Bereich. Wie so etwas aussieht hatten wir in Heft 6/2018 veröffentlicht, wo eine Betroffene erzählt, was ihr widerfahren ist.

Das hatte Enders auch schon in ihrem Statement, das sie unmittelbar nach Veröffentlichung des SPIEGELS abgegeben hatte, gesagt: „In den meisten Zartbitter bekannt gewordenen Fällen, waren die Tatorte privatwirtschaftlich betriebene Reitställe, die nicht Mitglied in der Reiterlichen Vereinigung sind. Die meisten Beschuldigten hatten keine Trainerlizenz. Die Reiterliche Vereinigung hat in diesen Fällen somit keine Sanktionsmöglichkeit.“

In ihrem Statement hatte Enders aber auch gesagt, der Artikel im SPIEGEL decke „eine Problematik auf, die „nicht nur die Deutsche Reiterliche Vereinigung, sondern ebenso andere Sport- und Jugendverbände bisher ausgeblendet haben: Die Mehrzahl der Fälle sexualisierter Gewalt in Institutionen wird durch gleichaltrige Jugendliche und junge Erwachsene verübt.“

Der Glocke gegenüber sagte Enders: „Die FN arbeitet mit uns an einem Verfahren, das den Betroffenen vollkommene Anonymität zusichert und ihnen zu jeder Zeit das Heft des Handelns überlässt.“ Das soll heißen, die Betroffenen entscheiden selbst, ob sie ihren Fall öffentlich machen wollen.

Mehr Informationen zu Zartbitter: www.zartbitter.de

Zum Artikel in der Glocke: www.die-glocke.de

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.