Mysteriöser Tod von Poloponys in Florida

Insgesamt 21 Polo-Ponys eines venezuelanischen Poloteams sind vergangenes Wochenende plötzlich in Florida verstorben. Die Ponys, alle zwischen zehn und elf Jahren alt, sollten ursprünglich bei den US Open Polo Championships teilnehmen. Eine Vergiftung gilt als mögliche Ursache für den plötzlichen Tod der Tiere.

Zwei der 21 Ponys kollabierten schon beim Ausladen vom Transporter, einige taumelten und schienen orientierungslos. Die Ponys schwankten, erzählte der Pressesprecher des Poloclubs Tim OConnor, und fielen einfach um. Sieben Ponys starben noch auf dem Turniergelände. Die Kadaver wurden zur Untersuchung in ein landwirtschaftliches Labor gebracht. Tierärzte der Palm Beach Pferdeklinik vermuten, dass eine Vergiftung den Tod der Ponys verursacht hat. Sie sind sich jedoch nicht sicher, ob die Tiere die giftige Substanz über die Luft eingeatmet haben oder über das Futter aufgenommen haben.
Es könnte das Wasser, das Heu oder die Einstreu gewesen sein. Wir wissen es noch nicht, teilte John Wash, Präsident des Polo Clubs, mit. Jedes der Ponys war ungefähr 100.000 US-Dollar wert. Der Polowettkampf wurde verschoben.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.