Neue Talente für die Young Riders Academy, weitere Förderung durch Deutsche Bank

Bertram Allen, bekannt für schnelle Runden, so wie hier bei den Weltreiterspielen 2014 mit seinem Spitzenpferd Molly Malone.

(© www.toffi-images.de)

Die Young Riders Academy, die talentierten jungen Springreitern aus Europa den Einstieg in den Spitzensport erleichtern soll, hat Zuwachs bekommen. Gleichzeitig hat die Deutsche Bank anlässlich des 60jährigen Bestehens ihrer Partnerschaft mit dem CHIO Aachen bekannt gegeben, künftig ebenfalls vermehrt die reitende Jugend unterstützen zu wollen.

Die internationale Young Riders Academy ermöglicht mit der Unterstützung von Rolex talentierten jungen Springreitern Trainingsstipendien bei Profis, wo sie sich nicht nur reiterlich verbessern können, sondern vor allem auch Wissen in Sachen Betriebsführung und Pferdemanagement mitnehmen. Einer, der von seiner Arbeit mit Marcus Ehning schon sichtlich profitiert hat, ist beispielsweise der Ire Bertram Allen, der zur Zeit bei jedem Turnier auf dem er startet, mindestens eine goldene Schleife mit nach Hause bringt. Zuletzt aus Aachen im Preis der Bitburger Brauerei.

Nun hat es ein weiterer Ire in die Young Riders Academy geschafft: Jonathan Gordon, unter anderem Sechster bei der Junge Reiter-EM 2014 in Arezzo. Er wird bei Ludger Beerbaum trainieren. Marcus Ehning übernimmt das Coaching von Boy-Adrian van Gelderen (BEL, 19, unter anderem Teilnahme Junioren-EM 2014 in Arezzo). Nicole Holmén (SWE, 20, unter anderem Teilnahme Junioren-EM Jardy 2010, Junge Reiter-EM 2014 in Arezzo) geht zu Rolf-Göran Bengtsson. Irma Karlsson (SWE, 22, Europameisterin der Jungen Reiter 2014) profitiert vom Know-how Gerco Schröders. Margaux Rocuet (FRA, 22, Teilnahme an fünf Nachwuchseuropameisterschaften, darunter Doppelgold bei den Children in Istanbul 2006) wird sich auch Ludger Beerbaum fortbilden lassen. George Whitaker (GBR, 22, Neffe von Michael und John Whitaker, Teilnahme an fünf Nachwuchs-EMs, darunter Doppelgold bei den Ponyreitern 2008 in Avenches) lässt sich Tipps von Jos Lansink geben. Laura Klaphake, die schon im Ponysattel erfolgreich die deutschen Farben vertreten hat, wird ebenfalls das Vollzeitstipendium genießen können. Allerdings erst im kommenden Jahr, da sie demnächst ein Auslandssemester in Argentinien einlegen wird. Seit Juni gehören außerdem die Russin Maria Madenova sowie Marcel Marschall zum Programm. Weronika Wilska (Polen), Zuzanna Gowin (Polen), Krzysztof Okla (Polen), Meriel Isok (Estland) und Amelie Steen Hegre (Norwegen) verbringen jeweils zwei Wochen bei einem Trainer ihrer Wahl.

Neben dem Engagement von Rolex für die Young Riders Academy wird ein weiterer treuer Sponsor des CHIO Aachen sich künftig vermehrt der Nachwuchsförderung widmen: die Deutsche Bank. Schon seit 60 Jahren ist sie treuer Sponsor des Pferdesports in Aachen. Das wird gefeiert mit der „Deutsche Bank Reitsport-Akademie“. Hier sollen sowohl der sportliche Erfolg als auch die berufliche Zukunft der deutschen Nachwuchsreiter vorangetrieben werden.

Jürgen Fitschen, Co-Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Bank, sagte: „Die Deutsche Bank fördert seit langem speziell das Dressur-Reiten, das wie keine andere sportliche Disziplin für Partnerschaft und Präzision steht. Mit der Initiative Deutsche Bank Reitsport-Akademie wollen wir dazu beitragen, die weltweite Spitzenposition deutscher Reiterinnen und Reiter zu verteidigen. Um Spitzensport auf höchstem Niveau zu ermöglichen, ist die Förderung junger Nachwuchstalente ein wichtiger Baustein.“

Die Deutsche Bank unterstützt jedes Jahr zehn Nachwuchstalente im Reitsport. Neben einer finanziellen Förderung nehmen die Stipendiaten an ausgewählten Turnieren in Deutschland teil und werden von Mentoren der Deutschen Bank betreut, die sie bei ihrer weiteren beruflichen Ausbildung unterstützen. Als besondere Auszeichnung nimmt die oder der jeweils Beste eines Jahrgangs am CHIO in Aachen teil. Die Akademie steht unter der sportlichen Leitung der Bundestrainerin Monica Theodorescu und soll bereits dieses Jahr die ersten Stipendiaten nominieren.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.