Neues Pferd für Springreiterin Luciana Diniz

Die gebürtige Brasilianerin, die mit ihren Pferden im niedersächsischen Fürstenau beheimatet ist, profitiert von der Trennung zwischen ihrem Springreiterkollegen Kevin Staut und dem Haras de Hus. Denn danach wurde auch die französische Stute Nangaye de Kergane verkauft, und Diniz‘ Mäzen, Edouard de Rothschild, schlug zu.

Erst seit September 2011 hatte Staut die elfjährige Grand Chef Bleus-Type D’Elle-Tochter in Beritt. 2011 hatte Nangaye de Kergane mit einem Sieg im Drei-Sterne-Großen Preis von Dinard unter der Französin Alexandra Rantet auf sich aufmerksam gemacht, ehe sie ins Haras de Hus zu
Staut wechselte. Bei ihrem letzten gemeinsamen Auftritt, dem Nationenpreisturnier von La Baule Mitte Mai, hatten Staut und die Stute im Großen Preis einen Abwurf im Normalparcours.

Luciana Diniz‘ Sponsor, der schwerreiche und selbst im Sattel aktive Edouard de Rothschild, erfuhr, dass das Pferd zum Verkauf stand, rief Diniz an und bat sie, sofort zu kommen. Als sie eintraf, sei die Stute krank gewesen und nicht sehr gut gesprungen, berichtet Diniz auf studforlife.com. Doch Diniz verspricht sich viel von der Stute, die mit einem sehr guten Temperament ausgestattet sei.

Diniz plant nun, die Stute zunächst mal als Unterstützung für ihre beiden Spitzenpferde einzusetzen, den 13-jährigen Darco-Sohn Winningmood und den ebenfalls elf Jahre alten Oldenburger Lennox v. Lifestyle. Der erste größere gemeinsame Auftritt des neuen Paares soll die Global Champions Tour-Etappe in Cannes werden.

Quelle