Abschied von Leon Melchior

Leon Melchior

(© Leon Melchior)

Die Pferdewelt hat einen großen Hippologen verloren. Leon Melchior, Gründer des Gestüts Zangersheide ist gestorben.

Leon Melchior wurde 88 Jahre alt. Er hinterlässt in Lanaken mit dem Gestüt Zangersheide einen der größten europäischen Sportparks, der schon seit längerem von Melchiors Tochter Judy-Ann geleitet wird. Auf dem Gestüt Zangersheide kamen Legenden wie beispielsweise Ratina Z zur Welt und Hengste wie Almé und Ramiro haben hier Dienst getan. Andere Spitzenvererber tun es noch. Leon Melchior war ein Visionär. Er testete Anpaarungen, die damals noch als gewagt galten. Er experimentierte mit künstlicher Besamung. Er ließ einen Hengst klonen (Chellano Z),  von dessen Produkt (Chellano Alpha Z) Zangersheide nun Samen vertreibt. Man mag zu der Sache stehen wie man will, aber Leon Melchior hat gezeigt: Nichts ist unmöglich. Wobei er allerdings nicht der erste war, der ein Pferd geklont hat bzw. dies machen ließ. Aber in großem Stil war er auf diesem Gebiet Vorreiter.

Ehe er sich ganz auf die Zucht spezialisierte, war Melchior auch selbst im Springsattel erfolgreich. Nebenbei avancierte er zu einem der größten Bauunternehmer in den Beneluxländern.

Judy-Ann Melchior hat mit ihrem Lebensgefährten Christian Ahlmann einen Sohn namens Leon.

www.horses.nl

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.