Alex van Silfhout Nachfolger von Rien van der Schaft als niederländischer Dressur-Nationaltrainer

_BJS1197

Anstelle von Rien van der Schaft (Mitte mit Silberteller in Rotterdam 2018) betreut künftig Alex van Silfhout die niederländischen A-Kaderreiter. (© CHIO Rotterdam)

Der niederländische Pferdesportverband (KNHS) hatte sich seit Mitte Dezember vorgenommen, einen neuen Nationaltrainer zu ernennen. Nun gibt es Klarheit: Der ehemalige Nachwuchskader-Trainer Alex van Silfhout tritt die Nachfolge von Rien van der Schaft an.

Nachdem im August 2018 Rien van der Schaft mit sofortiger Wirkung zurücktrat, ist nun ein neuer Nationaltrainer bekannt gegeben worden. Alex van Silfhout war schon als Junioren-Trainer sehr erfolgreich. So gab es beispielsweise 2018 Team-Gold für seine Mannschaft bei der Junioren-Europameisterschaft in Fontainebleau, Frankreich. Neue Nachwuchstrainerin für Junioren, Junge Reiter und die Altersklasse U25 ist Monique Peutz. Sie hatte zuvor die Children und die Ponyreiter betreut. Die werden in Zukunft von Imke Schellekens-Bartels trainiert.

Drei neue Trainer

Ein wichtiger Schwerpunkt sei nun die Zusammenarbeit der drei Dressurtrainer, so die KNHS. Van Silfhout blickt dem guten Mutes entgegen: „Als Jugendtrainer haben Monique und ich viel zusammengearbeitet. Und Imke ist eine super Ergänzung. Es ist unsere Absicht, füreinander zur Verfügung zu stehen und uns viel zu beraten. Wir alle müssen in den Niederlanden in der Dressur den gleichen Weg gehen. Ich bin mir sicher, dass wir mit uns dreien große Sprünge machen können“, so der neue Nationaltrainer in der Pressemeldung des KNHS.

Ein ehrgeiziger neuer Nationaltrainer

Im niederländischen Pferdesport-Nachrichtenportal horses.nl zeigt van Silfhout sich direkt sehr ehrgeizig. „Ich mag keine Fehler“, gibt er zu verstehen und führt weiter aus: „Ich möchte nicht versagen, also werde ich alles tun, um diese Funktion so gut wie möglich zu erfüllen. Das Nationaltraining hat für mich jetzt oberste Priorität. Zu Hause wird es einige Veränderungen geben. Ich werde wahrscheinlich das Training der anderen Reiter reduzieren müssen, weil es viel Zeit in Anspruch nimmt, Nationaltrainer zu sein.“

Neben seinem Sohn, Olympiareiter Diederik van Silfhout, hatte er zuletzt auch die Französin Morgan Barbançon Mestre betreut. Die wird jedoch schon seit einigen Wochen von Dorothee Schneider betreut.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.

Schreibe einen neuen Kommentar