Anabel Balkenhol muss sich von Rubins Royal verabschieden

Anabel Balkenhol mit Rubins Royal beim Dressurderby 2011.

Beim Dressurderby 2011 in Hamburg wurden Anabel Balkenhol und Rubins Royal am Ende Zweite. (© www.toffi-images.de/v. Korff)

Mit 21 Jahren wollten die Füße einfach nicht mehr: Rubins Royal, ehemaliges Dressurpferd von Anabel Balkenhol, musste eingeschläfert werden. Das Paar feierte unter anderem beim Deutschen Dressurderby in Hamburg gemeinsame Erfolge.

Die ersten Turnierstarts absolvierten die beiden im Jahr 2008. Nach vorderen Platzierungen in Dortmund und Donaueschingen, wurden das Paar am Ende der Saison in den B2-Kader berufen. Als ein Jahr später Dablino bei Balkenhols einzog, war Rubins Royal zwar nicht länger die Nummer eins im Stall – dennoch sammelte er mit seiner Reiterin auch weiterhin viele gute Platzierungen auf den internationalen Turnierplätzen. Zu den Höhepunkten der gemeinsamen Karriere zählt sicher die Teilnahme am Finale des Deutschen Dressurderbys in Hamburg 2011, welches traditionell mit einem Pferdewechsel für die besten drei Reiter ausgetragen wird. Anabel Balkenhol belegte am Ende Rang zwei in der Gesamtwertung, Rubins Royal wurde als bestes Pferd der Prüfung ausgezeichnet. Den letzten gemeinsamen Start absolvierten die beiden 2014 in Hagen, dort wurden sie in Grand Prix und Kür jeweils Siebte. Danach ging der Wallach v. Rubinstein-Vargas xx in Rente, durfte seine alten Tage bei Familie Balkenhol in Rosendahl verbringen.

Letzte Worte an Rubins Royal

Mit 21 Jahren musste der Wallach nun eingeschläfert werden. Auf ihrer Facebook-Seite verabschiedet sich die Reiterin wie folgt von ihm:

„Gestern mußten wir uns von unserem Royalchen verabschieden – leider taten ihm die Füße weh und wir wollten nicht das es ihm schlecht geht! Wir wollen ihn so in Erinnerung behalten! Lieber Royal du bist nie vergessen- Danke für alle Erfolge und die Freude, die wir zusammen erleben durften!!!“

Auch auf Instagram gedenkt Balkenhol ihrem langjährigen Partner:

Wie geht es weiter?

Routinier Dablino, mit dem Anabel Balkenhol 2012 zu den Olympischen Spielen nach London fahren durfte, ist inzwischen 17 Jahre alt. Mit dem Trakehnerhengst Heuberger, 2016 mit dem Otto-Lörke-Preis ausgezeichnet, hat Anabel Balkenhol jedoch ein weiteres Pferd für das große Viereck unter dem Sattel. In der Saison 2018 möchte die 46-Jährige zudem mit Nachwuchspferd Crystal Friendship in den Qualifikationen zum Louisdor-Preis an den Start gehen.

 

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.