Bayern: Pony stirbt nach Messerangriff

Symbolfoto Weide

(© www.toffi-images.de)

Im bayerischen Landkreis Ansbach wurde am vergangenen Wochenende ein Pony von einem unbekannten Täter so massiv durch Messerstiche verletzt, dass es gestorben ist. Zwei weitere Pferde wurden verletzt.

Das berichten mehrere süddeutsche Medien unter Berufung auf Aussagen der Polizei Heilsbronn. Demnach ereignete sich die Tat in der Nacht von Freitag auf Samstag in einem Ortsteil von Petersaurach im mittelfränkischen Landkreis Ansbach.

Der Täter sei in den Offenstall der Pferde eingedrungen und habe das Pony mit Schnitten und Messerstichen so schwer verletzt, dass es starb. Ähnliche Verletzungen wurden der Täter auch noch zwei weiteren Pferden zugefügt, die aber überlebt haben und vom Tierarzt versorgt werden konnten.

Die Polizei hat vor Ort Spuren gesichert und fahndet nach dem Täter. Hinweise von Zeugen nimmt die Polizei Heilsbronn entgegen unter Tel. 09872-97170.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.