Beeke Jankowskis Loucius an Peter Thomsen verkauft, aber noch nicht übergeben

07-50-d0841-beeke-kaack-ger.jpg1_large

Beeke Jankowski (© Toffi)

Gestern wurde öffentlich, dass Peter Thomsen den achtjährigen Holsteiner Loucius von Beeke Jankowski erworben hat. Auch hieß es, der Olympiasieger wollte den Nachwuchsstar am Wochenende in Langenhagen reiten. Doch noch steht das Pferd im Stall seiner Ausbilderin.

Vergangene Woche war Beeke Jankowskis LKW in einen schweren Unfall auf der Autobahn A1 verwickelt. An Bord hatte sie drei Pferde, darunter eben jenen Loucius, der bereits an Peter Thomsen verkauft ist. Die 38-jährige B-Kaderreiterin hatte ein Stauende übersehen, wollte verhindern, auf das letzte Auto aufzufahren und versuchte, auszuweichen. Bei dem Manöver kippte der LKW mitsamt den Pferden auf die Seite. Wie durch ein Wunder ist den dreien nichts Schlimmes passiert. Sie wurden aber erst einmal in die Tierklinik Lüsche gebracht. Loucius, Peter Thomsens Olympiahoffnung für Tokio 2020, hat „eine ziemlich kaputte Lippe“, berichtete Beeke Jankowski auf Nachfrage. Aber ansonsten gehe es ihm recht gut. Er bleibt aber jetzt erst einmal so lange in seinem vertrauten Stall auf der Anlage der Vielseitigkeitsreiterin im Schleswig-Holsteinischen Schmalensee bis er ganz wieder hergestellt ist. „Auf jeden Fall wird er nächstes Wochenende in Hannover nicht am Start sein“, versicherte Beeke Jankowski. Für sie ist der Verlust ein herber: „Er war mein Traumpferd!“ Zuletzt hatten die beiden in Strzegom die lange Zwei-Sterne-Prüfung gewonnen. Im April waren sie Vierte in der ersten Drei-Sterne-Prüfung des Schimmels v. Lou Bega-Pasco in Sopot gewesen.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.


Schreibe einen neuen Kommentar