Bernd Mohr hat seine Pferde verabschiedet, 30.000 Euro für Lovelli

Man kann sich vorstellen, wie sich das Holsteiner Züchter-Urgestein Bernd Mohr gefühlt haben muss, als gestern all seine Pferde, rund 50 vom Youngster bis zum gekörten Hengst, unter den Hammer kamen.

Bernd Mohr hatte selbst beschlossen, dass es an der Zeit sei, seine Pferde zu verkaufen, ehe er ihnen womöglich nicht mehr hätte gerecht werden können. Ohne Nachfolger machte es keinen Sinn, den Bestand zu halten.

Und was für ein Bestand das war – rund 50 bestens gepflegte und altersentsprechend ausgebildete Sportpferde, Zuchtstuten mit Fohlen, Hengste und Youngster. Sein gesamtes Lebenswerk. Sie alle wurden im Rahmen einer Hofauktion von Volker Raulf und seinem Team vom Auktionsbüro Mennraths unter den Hammer gebracht, live vor Ort in Ellerhoop und über das Internet.

Das meiste Geld brachte der fünfjährige Lovelli v. Livello-Calido-Acord II. Er kostete 30.000 Euro. Bestbezahlte Zuchtstute war eine Casall-Contender-Tochter mit einem Fohlen v. For Carsten bei Fuß. Die beiden wechselten für 29.000 Euro den Besitzer. Unter den Youngstern stach ein Jährling von Janne Friederike Meyer-Zimmermanns Quim aus einer Carano-Quinar-Mutter mit 10.500 Euro hervor.

Bernd Mohr wird auch sein Anwesen in Ellerhoop verkaufen. Sein Plan ist es, nun seine Rente in St. Peter Ording zu genießen. Von Herzen alles Gute!

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.