Cannabis und Sportpferde

Bildschirmfoto 2019-05-23 um 11.58.35

Aufgepasst, was in die Krippe kommt! In den USA sind Hanfprodukte für Pferde im Turniereinsatz ab 1. September verboten. (© Slawik)

In der Humanmedizin wird Cannabis inzwischen therapeutisch eingesetzt und auch die Pferdefutterindustrie hat die wertvollen Eigenschaften der Hanfpflanze für sich entdeckt. Doch in den USA wird sie nun verboten.

Vom US-amerikanischen Dachverband der Reiter, der US Equestrian Federation (USEF), kam vor einigen Tagen eine Mitteilung zum Thema. Darin heißt es unter anderem, es sei die Aufgabe des Verbandes, das Fair Play bei Turnieren zu gewährleisten. Daher beobachte man neue Produkte, die auf den Markt kommen. Es gebe immer wieder welche, die damit werben, die Leistungsfähigkeit der Pferde zu verbessern. So auch Futtermittel, die Cannabinoide enthalten. Sie seien inzwischen fast normal geworden.

Nach den Antidoping- und Medikationsregeln der USEF sind Cannabidiole (CBD) sowie deren Abbauprodukte jedoch verboten. Und obwohl Hanf durch die sogenannte „Farm Bill“ von 2018 inzwischen legalisiert wurde, weil es weniger als 0,3 Prozent Tetrahydrocannabiol enthält (das ist die psychoaktive Substanz in Cannabis), ist immer noch CBD darin zu finden.

CBD, sowohl in natürlicher wie auch in synthetischer Form, beeinflussen wahrscheinlich die Leistungen der Pferde, weil sie Angst lösend wirken. Die Substanz unterscheide sich nicht von erlaubten Therapeutika, die sich auf die Gehirnaktivitäten und das Verhalten der Pferde auswirken. Daher werden ab 1. September 2019 CBD und alle verwandten Cannabinoide verboten.

Auch das Reglement des Weltreiterverbandes FEI verbietet Cannabinoide. In den Anti-Doping- und Medikamenten-Kontrollregeln der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) sind sie nicht explizit unter diesem Stichwort aufgeführt, wohl aber mit dem Begriff „Hanf“. Alles, was damit zusammenhängt, fällt unter Anhang I „Liste der Dopingsubstanzen und verbotenen Methoden“.

Dr. Henrike Lagershausen, Leiterin der Abteilung Veterinärmedizin bei der FN, sagt: „Wir merken zur Zeit einen regelrechten Boom von Hanfprodukten für Pferde. Auch CBD-Öl wird regelmäßig nachgefragt. Wir raten dringend davon ab, CBD beim Sportpferd anzuwenden! Hanfsamen ordnen wir allerdings als ADMR-konform ein.“

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.