Cantinero wieder bei Henrik von Eckermann

Henrik von Eckermann nach seinem Sieg im Großen Preis von Rom 2015. Es ist ziemlich genau ein Jahr her, dass der Schwede bei dem Traditionsturnier auf Cantinero siegreich war.

Glückwünsche für Henirk von Eckermann und Cantinero nach dem Sieg im Großen Preis von Rom 2015. (© CSIO Roma / Proli)

Der schwedische Springreiter Henrik von Eckermann hat eines seiner Spitzenpferde zurückbekommen, seinen EM-Partner Cantinero.

Gute Nachrichten für Ludger Beerbaums ehemaligen Angestellten Henrik von Eckermann. Der Schwede mit dem Händchen für schwierige Pferde kann zukünftig wieder auf den BWP-Wallach Cantinero setzen. Auf dem elfjährigen Wallach v. Cento-Cash hatte Henrik von Eckermann im vergangenen Jahr den Großen Preis von Rom gewonnen, war Zweiter beim Weltcupspringen in Verona und diverses mehr. Außerdem vertraten die beiden die schwedischen Farben bei den Europameisterschaften in Aachen.

Verletzungspause

Das letzte Turnier des Paares ist schon eine Weile her: die Longines Masters in Hongkong im Februar. Seitdem musste Cantinero verletzungsbedingt pausieren. Er steht im Besitz der Qatar Armed Forces. Als Henrik von Eckermann den Stall Beerbaum verließ, um sich auf eigene Füße zu stellen, musste er Cantinero zunächst zurücklassen. Nun sieht es so aus, als gäbe es ein gemeinsames Comeback des Paares.

Gegenüber Worldofshowjumping.com erklärte Henrik von Eckermann: „Im Februar ging Cantinero plötzlich lahm. Seitdem hatte er eine lange Pause. Auf Wunsch der Besitzer steht er nun bei mir im Stall. Ich bin sehr glücklich, ihn hier zu haben! Aber ich werde es mit ihm Schritt für Schritt angehen. Im Moment sieht er gut aus. Und natürlich hoffen wir, dass er sich vollständig wieder erholt.“