Charlotte Bettendorfs Spitzenpferd Raia d’Helby geht in die Zucht

041 Frie Charlotte Bettendorf – Raia D ‚ Helby-min

Auf der Überholspur: Charlotte Bettendorf und Raia d'Helby beim Turnier der Sieger 2019. (© Frieler)

Die Selle Français-Stute Raia d’Helby hatte mit mehreren Reitern große Erfolge, zuletzt mit Charlotte Bettendorf. Nun soll die 16-jährige Stute ihre Talente weitergeben.

Wie studforlife.com berichtet, kehrt Raia d’Helby mit nun 16 Jahren gewissermaßen nach Hause zurück. Für ihre zweite Karriere in der Zucht geht sie ins Beligneux Le Haras, Frankreich. In Frankreich war die Fergar Mail-Tochter einst auch entdeckt worden. Dreijährig ging sie dort über die Fences Auktion.

Für ihre sportliche Entwicklung war maßgeblich Olivier Robert verantwortlich. Der Franzose brachte die Stute in den großen Sport. Danach trug sie die US-Amazone Adrienne Sternlicht von 1,30 bis 1,60 Meter-Niveau. Zahlreiche Erfolge hatte Raia d’Helby dann noch unter Charlotte Bettendorf (LUX), ehe sie zuletzt nochmal in kleineren Springen von der Belgierin Louise Joassin eingesetzt wurde.

Doch nun ist Schluss mit Sport für die 16-jährige Stute. Zusammen mit anderen Züchtern aus Frankreich hat das Beligneux Le Haras Raia d’Helby als Zuchtstute erworben. Gestütsleiter Sebastien Neyrat erklärt, die Stute passe perfekt in ihre Pläne, die Hengststation um weitere Angebote für Stutenbesitzer bzw. Züchter zu erweitern – vor allem, was die neuen Reproduktionstechniken wie z. B. ICSI angeht (mehr dazu in St.GEORG 2/2022). „Sechs von sieben Nachkommen der Mutter gehen international. Raia selbst ist eine blütige Stute mit großartiger Qualität. Sie hat alles was eine Ausnahmezuchtstute braucht.“

An passenden Hengsten besteht kein Mangel im Beligneux Le Haras. Über Frischsamen sind hier beispielsweise Firth of Lorne, Romanov, Convall und Cooper van de Heffinck verfügbar. Im Angebot sind aber auch Hengste wie Quel Homme de Hus, Balou du Reventon, Toulon, Emerald, Cornet Obolensky usw.

Raia d’Helby selbst führt über den Halbblüter Fergar Mail v. Laudanum xx-Almé viel Blut. Auf der Mutterseite stehen die Hengste Papillon Rouge und Muguet du Manoir, der seinerseits ein Enkel des Rantzau xx ist, bekanntlich der Vater von Cor de la Bryère.

Die Mutter der Stute, Miss d’Helby, war selbst im Sport auf 1,60 Meter-Niveau erfolgreich. Neben Raia brachte sie mit der For Pleasure-Tochter Rapid d’Helby noch ein weiteres 1,60 Meter-Pferd. Der Vollbruder Regain d’Helby geht in 1,55 Meter-Springen usw.