Weltreiterspiele Tryon 2018

tryon_wm_2018

Luftaufnahme des Tryon International Equestrian Center, wo bei den Weltreiterspielen 2018 Pferdesportgeschichte geschrieben werden wird. (© www.tryon2018.com)

Die gebürtige Dänin Charlotte Jorst, die inzwischen in den USA beheimatet ist, ist Stammkundin bei Andreas Helgstrand. Nach drei Grand Prix-Pferden sicherte sie sich nun drei Nachwuchspferde.

Auf die Reise in die USA machen sich nun die beiden Dänischen Warmblüter Atterupgaards Botticelli v. Benetton Dream und Zhaplin Langholt v. Zonik.

Der KWPN-Hengst Grand Galaxy Win v. Apache gehört nun zwar ebenfalls Jorst, soll aber vorerst noch in Dänemark bleiben. Der Hengst ist siebenjährig. 2016 war er unter Severo Jurado Lopez bei den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde Siebter bei den Fünfjährigen. ER soll vorerst im Stall Helgstrand bleiben, weiterhin decken und von Severo Jurado Lopez weiter ausgebildet werden.

Atterupgaards Botticelli war schon zweimal bei der WM dabei, 2017 als Fünfjähriger unter Selina Solberg Vittinghus und 2018 mit Severo Jurado Lopez. Beide Male qualifizierte er sich über das kleine Finale für die Entscheidung, wo er dann aber immer etwas mit seinen Nerven zu kämpfen hatte. Der Hengst ist übrigens ein Neffe von Cathrine Dufours Cassidy, dem aktuell stärksten dänischen Grand Prix Pferd. Cassidy und Botticellis Mutter sind Vollgeschwister.

Zhaplin Langholt war dieses Jahr Dänischer Jungpferdechampion und nahm mit Andreas Helgstrand selbst im Sattel auch an den Weltmeisterschaften der jungen Dressurpferde teil. Als Vierter der Qualifikation (Gesamtnote 9,0) schaffte er souverän den Sprung ins Finale. Hier war die Reise jedoch schnell zu Ende. Der Wallach hatte sich beim Abreiten auf die Lippe gebissen. Helgstrand bemerkte das Blut im Maul rechtzeitig und bat den Steward um etwas mehr Zeit. Das wurde ihm verwehrt. Man versicherte ihm aber, er solle einreiten, die Verletzung stelle kein Problem dar. Das sahen die Richter anders und klingelten das Paar ab, kaum dass sie nach dem Anreiten zum ersten Mal an ihnen vorbeikamen.

Stammkundin Charlotte Jorst

Die dänische US-Amerikanerin Charlotte Jorst hat bei Andreas Helgstrand schon einiges an Geld gelassen. So kaufte sie von ihm bereits den KWPN-Hengst Nintendo, mit dem sie unter anderem 2016 am Weltcup-Finale in Göteborg teilnahm.

Außerdem erwarb sie Akeem Foldager, mit dem Andreas Helgstrand 2013 an den Europameisterschaften in Herning teilnahm, sowie zuletzt den Bayern Lorenzo, der unter Severo Jurado Lopez Fünfter der Olympischen Spiele in Rio war.

www.helgstranddressage.com

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.