Charlotte Jorsts Millioneneinkauf Lorenzo verletzt

Da tobte Deodoro – als Severo Jurado Lopez und Lorenzo zum letzten Mal auf die Richter zu passagierten und aus den Lautsprechern Bon Jovis Rebellenhymne It’s my life ertönte, konnten die Zuschauer nicht mehr an sich halten und klatschten begeistert im Takt mit. Am Ende wurde der Spanier Fünfter. Am Einritt stand schon Chef Andreas Helgstrand bereit und riss seinen Stalljockey geradezu vom Pferd.

Severo Jesus Jurado Lopez auf Lorenzo in Rio. (© Pauline von Hardenberg)

Die US-Dressurreiterin Charlotte Jorst wird im kommenden halben Jahr ohne ihren neuen Star auskommen müssen. Olympiapferd Lorenzo, den sie im Mai aus dem Stall Helgstrand übernommen hatte, ist verletzt.

Eigentlich hatte Charlotte Jorst ihr Turnierdebüt mit Lorenzo Anfang Oktober bei einem nationalen Turnier in den USA geben wollen. Es war dasselbe Turnier, bei dem auch Steffen Peters und Suppenkasper erstmals gemeinsam in der Öffentlichkeit auftraten. Aber während deren Debüt erfolgreich verlief, musste Charlotte Jorst Lorenzo von der Startliste streichen lassen. Als Grund gab sie eine Reaktion auf einen Spinnenbiss an. Nun stellte sich heraus, dass der in Bayern gezogene Wallach eine Verletzung hat, die ihn für die kommenden sechs Monate außer Gefecht setzt.

Eurodressage zitiert Jorst: „Um ehrlich zu sein, ich bin so enttäuscht und tief traurig. Aber wie ich immer sage, wenn sich die eine Tür schließt, öffnet sich eine andere. Ich werde nun nach der offenen Tür suchen.“

Lorenzo

Unter dem Spanier Severo Jurado Lopez war Lorenzo v. Lord Loxley-Rubin Royal der Shooting Star der Saison 2016, die von Platz fünf bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro gekrönt wurde. Severo Jurado Lopez stellt seit Jahren die Pferde aus dem Stall Helgstrand erfolgreich vor. Im Mai 2017 wurde bekannt, dass Charlotte Jorst Lorenzo erworben hat. Der dänische Pferdehändler hatte drei Millionen Euro für den Fuchs verlangt. Die in Dänemark geborene Charlotte Jorst hat neulich in einem Interview bekannt gegeben, dass sie bei der Summe noch etwas verhandelt hat.

Pferde aus dem Stall Helgstrand

Lorenzo war nicht das erste Pferd, das Charlotte Jorst von Andreas Helgstrand gekauft hat. Auch ihre beiden aktuellen Grand Prix-Pferde, Nintendo und Akeem Foldager, kommen von dort. Der 14-jährige KWPN-Hengst Nintendo v. Negro gehörte zuvor Hanni Kapsrzak, der Mutter von Anna Kasprzak, die bei Andreas Helgstrand trainiert. Auf Turnieren wurde er allerdings von dem Helgstrand-Bereiter Thomas Sigtenbjerggaard vorgestellt. Seit 2014 sitzt Jorst im Sattel des Hengstes und war mit ihm unter anderem beim Weltcup-Finale 2016 in Göteborg am Start.

Außerdem kaufte Jorst den heute 15-jährigen dänischen Akinos-Sohn Akeem Foldager. Den hatte Andreas Helgstrand eigentlich als Sportpferd für sich selbst vorgesehen gehabt. Tatsächlich verliefen die ersten Turnierstarts des Paares sehr viel versprechend, nachdem Helgstrand den Wallach von Joachim Thomsen übernommen hatte. In Hagen 2013 gaben sie wenige Wochen nach dem Kauf ein siegreiches Turnierdebüt mit knapp 80 Prozent in der Grand Prix Kür. Doch von Turnier zu Turnier lief es schlechter, bis der Wallach bei den Europameisterschaften im eigenen Land in Herning nur noch 23. wurde. Das war das letzte Turnier des Paares. 2015 ritt Charlotte Jorst den Wallach zum ersten Mal auf dem Turnier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.