Daniel Deußers Cornet d’Amour geht in Ruhestand

Daniel Deußer und Cornet d’Amour

Daniel Deußer und Cornet D'Amour (© Pauline von Hardenberg)

Ein großes Pferd verabschiedet sich von der sportlichen Bühne: Cornet d’Amour. Der westfälische Schimmel verhalf Springreiter Daniel Deußer zum internationalen Durchbruch. Künftig führen seine Wege nicht mehr nach Aachen, Hongkong, Paris & Co., sondern nur noch auf die Weide.

Zwei Silbermedaillen bei Europameisterschaften, Platz vier mit der Mannschaft bei den Weltreiterspielen in Caen und Sechster in der Einzelwertung. Dazu vier Weltcup-Finals, dabei ein dritter Platz und – das absolute Highlight – der Sieg im Weltcup-Finale 2014 in Lyon. Cornet d’Amour hat wahrlich eine große Karriere gehabt im Parcours.

Dieser sensible Schimmel v. Cornet Obolensky-Damiani aus der Zucht von Alfred Niehoff war es, mit dem Daniel Deußer zum ersten Mal bei einem Championat für Deutschland ritt. Als junges Pferd ging er kurzzeitig unter dem Brasilianer Pedro Veniss. Aber erst mit Deußer konnte er sein ganzes Potenzial entfalten. Nun verabschiedet Cornet d’Amour sich mit 16 Jahren von der sportlichen Bühne.

Auf der Facebook-Seite der Stephex Stables äußert sich Pferdebesitzer Stephan Conter, Arbeitgeber von Daniel Deußer: „Mit großem Respekt und Dankbarkeit geben wir das Ende der sportlichen Laufbahn der Legende Cornet d’Amour bekannt. Mit Stolz kann ich sagen, dass Cornet d’Amour mir dabei geholfen hat, einige meiner größten Ziele zu erreichen und das auf dem höchsten Niveau des Pferdesports. Er ist das erste Pferd, von dem ich sicher sagen kann, dass er auch als Rentner in der Stephex Familie bleibt. Danke, Cornet d’Amour!“

Nicht nur für seinen Besitzer war Cornet d’Amour DAS Pferd. Daniel Deußer: „Es heißt, ein Pferd könne Dein Leben verändern und dass die wirklich besonderen es bestimmen. Das trifft auf Cornet d’Amour und mich zu. Er ist ein Ausnahmepferd, das immer alles gegeben hat, um uns an die Spitze zu bringen. Der Sieg im Weltcup von Lyon war das Highlight unserer Karrieren. Ich bin dankbar für das, was wir erreicht haben. Ich werde ihn in meinem Stall vermissen. Aber für ihn ist es nun Zeit, die grünen Weiden zu genießen.“

Eine Verabschiedung dieses Ausnahmepferdes ist für den Samstag Abend im Rahmen der Stephex Masters in Brüssel am kommenden Wochenende vorgesehen.

Mach’s gut, Cornet d’Amour! Nicht nur „Deine“ Menschen werden Dich vermissen. Du hattest eine Menge Fans, wann immer Du in den Parcours kamst!

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.