David Wills EM-Silbermedaillengewinner C Vier ist verkauft

Bildschirmfoto 2022-04-21 um 18.42.14

David Will und C Vier bei den Europameisterschaften 2021 in Riesenbeck (© Pauline von Hardenberg)

Ein Tag mit gemischten Gefühlen für Springreiter David Will. In Hagen gewann er das Springen der großen Tour, aber zuhause in Dagobertshausen hat sein Erfolgspferd C Vier den Stall verlassen.

Der 14-jährige Holsteiner C Vier v. Cardento gehörte bislang der Familie Rijkens aus Elmshorn. Janine Rijkens hatte schon tolle Erfolge mit dem Wallach, ehe er im Sommer 2020 zu David Will ging. Dem war schnell klar, dass er mit C Vier ein Ausnahmepferd unter dem Sattel hat. Wenige Monate später gewannen sie zusammen mit dem deutschen Team den Nationenpreis in Vilamoura und waren Dritte im Großen Preis. Kurz darauf wurde es ein weiterer Nationenpreissieg und ein zweiter Platz im Großen Preis in Vejer de la Frontera. 2021 gewannen sie sensationell den CSI5* Grand Prix von Rom und holten Silber mit der Mannschaft bei den Europameisterschaften in Riesenbeck. Zuletzt gewannen sie die letzte Wertungsprüfung beim Weltcup-Finale in Leipzig und waren als Sechste bestes deutsches Paar der Gesamtwertung.

Mit all dem ist nun Schluss. Wie David Will auf seiner Instagram-Seite bekannt gibt, hat C Vier heute das Hofgut Dagobertshausen verlassen und wurde verkauft. Will sagt: „Dennoch bin ich der Familie Rijkens extrem dankbar, dass sie mir die Chance gegeben haben, dieses fantastische Pferd eineinhalb Jahre lang zu reiten.“ Er wünschte C Vier und seinem neuen Reiter nur das Beste für die Zukunft. Wer das allerdings ist, sagt er nicht. Und bei der FEI ist der Wallach noch nicht umgetragen.

Kleiner Trost für David Will: In Hagen konnte er heute das 1,45 Meter-Zeitspringen der Großen Tour (CSI4*) gewinnen. Dabei saß er im Sattel der Württemberger Stute Concordia, einer Tochter seines ersten ganz großen Erfolgspferdes Colorit, der später zu Christian Ahlmann ging.