Der vierte FEI-Präsidentschaftskandidat – diesmal ein Brite

Aus Dänemark, der Schweiz und Frankreich kommen die bisherigen drei Kandidaten, die sich bereit erklärt haben, bei der Wahl des Nachfolgers von FEI-Präsidentin Haya im Dezember in Aserbaidschan zu kandidieren. Nun hat sich auch noch ein Brite gemeldet.

John McEwen ist bereits Vize-Präsident und außerdem seit acht Jahren Vorsitzender der Veterinärkommission beim Weltreiterverband, ein Posten, den er auch in seiner Heimat inne hatte. Wie Pferdenachrichten.de wissen will, werden derzeit Verhandlungen zwischen den Verbänden geführt, um sich auf einen gemeinsamen europäischen Kandidat zu einigen. Am 1. September ist Nominierungsschluss. Bis dahin erwarte man auch noch Bewerbungen aus Nordamerika und Asien. Zwei Namen werden dabei genannt: John Madden aus den USA und Sheik Khalid Bin Abdulla al Khalifa aus Bahrain. Mitte Dezember wird dann ein Nachfolger von Prinzessin Haya von Jordanien gewählt, die eine dritte Amtszeit vor kurzem ausgeschlossen hat.