Doch noch keine Rente für Qlassic Bois Margot?

Simon Delestre mit Qlassic Bois Margot.

Simon Delestre mit Qlassic Bois Margot. (© Pauline von Hardenberg)

Erst vor kurzem hatte der französische Springreiter Simon Delestre bekannt gegeben, dass er künftig auf eines seiner Spitzenpferde, den Hengst Qlassic Bois Margot, verzichten muss, weil dieser künftig vorrangig in der Zucht eingesetzt werden wird. Doch nun meldete sich der Pferdebesitzer zu Wort und dementierte Delestres Aussage.

Nein, Qlassic Bois Margot werde nicht aus dem Sport genommen, betonte Rodolphe Bonnet, der Besitzer des Gestüts Bois Margot. Er habe seit vier Monaten keinen Kontakt zu Delestre gehabt. Darum könne dieser keinerlei Informationen über das Pferd geben. Erst einmal werde man sich auf die Zucht konzentrieren und es werde Frischsamen von dem Hengst geben. Aber danach solle er wieder auf Turniere gehen.

Aktuell sei der Hengst bei Aymeric de Ponnat in der Normandie. Simon Delestre hatte berichtet, der Hengst leide unter Ekzemen an den Hinterbeinen, weshalb er immer wieder pausieren musste. Das habe man nun alles im Griff. Qlassic Bois sei „in Bestform“.

www.grandprix-replay.com

Canto nach Frankreich

Apropos Gestüt Bois Margot. Dort deckt nun auch ein Holsteiner Siegerhengst: Canto v. Canturo-Limbus. Der Klassenprimus der Holsteiner Körung von 2004 war selbst unter Janne-Friederike Meyer im Sport erfolgreich und kann inzwischen auf mehrere international erfolgreiche Pferde verweisen, wie GK Casper (Bertram Allen), Cuarta (Piergiorgio Bucci), Catuso (Darragh Kenny) oder auch der CCI3*-Sieger Mr. Candyman (Phillip Dutton).

Weitere Infos finden Sie hier.

St.GEORG GRATIS LESEN!

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist! Das bietet der
St.GEORG Newsletter. Jetzt abonnieren und Sie erhalten eine Ausgabe
St.GEORG als ePaper gratis - zum immer und überall lesen.