Dorothee Schneider: Es geht weiter mit Showtime

lehrstunde-dorothee-schneider

Immer ein Lächeln auf den Lippen: Top-Dressurausbilderin Dorothee Schneider (hier mit Showtime) (© von Korff)

Nachdem Showtime und Dorothee Schneider im Juli letzten Jahres nicht am Grand Prix Special in Aachen teilnehmen konnten, wird der Hannoveraner nun wieder fest eingeplant.

Dorothee Schneider hat für ihren Mannschaftsolympiasieger Showtime wieder die ersten Turnierstarts im Visier. Das gab sie in einem Interview mit dressursport-deutschland.de bekannt. Auf die Frage, welche Eisen sie für die Euro in Rotterdamm in Feuer habe, antwortete die Dressurreiterin: „Im Grunde möchte ich mit drei Pferden Richtung Euro reiten, Sammy Davis jr., Faustus und Showtime. Das ist natürlich eine tolle Situation, aber man muss erst mal ins Team kommen. Das ist in Deutschland immer schwer.“

Zumindest die letzten Jahre hat es immer geklappt. 2016 gehörte Schneider wie gesagt mit dem jetzt 13-jährigen Sandro Hit-Sohn Showtime zum Goldteam von Rio. 2017 und 2018 holte sie jeweils mit Sammy Davis Jr. Mannschaftsgold, erst bei der Europameisterschaft in Göteborg, zuletzt dann bei den Weltreiterspielen in Tryon. Dafür wäre auch Showtime noch ein Kandidat gewesen. Doch es kam anders.

Verletzungsbedingter Ausfall

Showtime und Dorothee Schneider hatten im November 2017 bei den Munich Indoors sowohl Grand Prix als auch Special souverän gewonnen. Im Frühjahr ging der Wallach kein Turnier. Aber es war ein Start bei den Deutschen Meisterschaften in Balve vorgesehen. Doch dann kam die Meldung, „Showi“ habe sich verletzt. Der Wallach stand zu dem Zeitpunkt zwar wieder im Training, doch Dorothee Schneider entschied sich gegen einen Start in Balve: „Showi hat es ganz sicher nicht verdient, dass ich ihn mit zur Deutschen Meisterschaft nehme, wenn er eigentlich noch Zeit bräuchte.“

Doch in Aachen waren sie in der CDI-Tour dabei. Im Grand Prix wurden sie auf Anhieb Zweite hinter den beiden späteren Weltmeisterinnen Isabell Werth und Bella Rose. Doch dann die Hiobsbotschaft vor dem Grand Prix Special: Showtime kam „mit einem geschwollenen Bein aus der Box“ und konnte somit nicht starten. Seit damals war der Wallach bis dato auf keinem Turnier zu sehen. Nun ist er also wieder fit.

St.GEORG NEWSLETTER

Schnell, aktuell und auf einen Blick wissen, was Sache ist!
Das bietet der St.GEORG Newsletter.